Basketball NBA
Dallas entscheidet texanisches Duell für sich

Auf Grund einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit haben die Dallas Mavericks die San Antonio Spurs in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA 91:86 niedergerungen. Dirk Nowitzki erzielte 21 Punkte.

Kurz vor dem Start in die Play-offs der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA haben die Dallas Mavericks einen weiteren Sieg eingefahren. Im prestigeträchtigen Duell gegen den texanischen Rivalen San Antonio Spurs setzte sich das Team von Nationalspieler Dirk Nowitzki vor 20 444 Zuschauern im American Airlines Center dank eines starken Schlussspurtes 91:86 (52:55) durch.

San Antonio kassierte damit die erste Niederlage nach zuvor sechs Siegen in Serie, sicherte sich aber hinter den Phoenix Suns vorzeitig den dritten Platz in der Western Conference. Dallas stand schon seit einigen Tagen als Champion im Westen fest. Mavericks-Coach Avery Johnson hatte seitdem einige seiner Stars geschont, nicht jedoch gegen die Spurs.

Spurs verlieren Spiel im letzten Viertel

Trotzdem taten sich die Mavericks lange Zeit schwer. Nur weil San Antonio sich selbst das Leben schwer machte und in den letzten 4:17 Minuten nicht einen einzigen Punkt erzielte, konnte Dallas das Spiel drehen. 1:15 Minuten vor dem Ende markierte Dirk Nowitzki den 86:86-Ausgleich. Im Gegenzug luchste Josh Howard San Antonios Manu Ginobili den Ball ab und Greg Buckner brachte Dallas 88:86 in Führung. San Antonio schoss weiterhin Fahrkarten und Jerry Stackhouse und Devin Harris trafen von der Freiwurflinie zum 91:86-Endstand.

"Wir wollten nicht zwei Spiele in Serie verlieren", sagte Nowitzki nach dem Spiel. "Wir haben bis zum Ende um diesen Sieg gekämpft." Der gebürtige Würzburger erzielte 21 Punkte, Devin Harris kam ebenfalls auf 21 Zähler. Auf Seiten der Gäste überzeugte Tony Parker mit 23 Punkten. Superstar Tim Duncan wurde Ende des dritten Viertels nach seinem zweiten technischen Foul vom Spiel ausgeschlossen, kam aber trotzdem auf 16 Punkte und sieben Rebounds.

Golden State oder Clippers?

Spannend bleibt der Kampf um das einzig offene Play-off-Ticket. Während im Osten nach dem Sieg der Orlando Magic und der zeitgleichen Niederlage der Indiana Pacers alles klar ist, bleibt Platz acht im Westen heiß umkämpft. Die Golden State Warriors verdrängten die Los Angeles Clippers von Rang acht durch einen 121:108-Erfolg über die Minnesota Timerwolves. Die Clippers unterlagen in eigener Halle den Sacramento Kings 100:105 und müssen nun weiter zittern. Bei noch zwei ausstehenden Spielen hat Golden State derzeit einen Sieg mehr auf dem Konto.

Die Spiele des Tages in der Übersicht

Dallas Mavericks - San Antonio Spurs 91:86, Washington Wizards - Chicago Bulls 68:101, Indiana Pacers - New Jersey Nets 107:111, Los Angeles Clippers - Sacramento Kings 100:105, Golden State Warriors - Minnesota Timberwolves 121:108, Toronto Raptors - New York Knicks 107:105, Orlando Magic - Boston Celtics 88:86, Detroit Pistons - Philadelphia 76ers 91:102, Los Angeles Lakers - Seattle Supersonics 109:98.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%