Basketball NBA
Ginobili stellt Nowitzki in den Schatten

Dirk Nowitzki und seine Dallas Mavericks haben in der NBA eine knappe 95:97-Niederlage bei Titelverteidiger San Antonio Spurs kassiert. Der Würzburger scheiterte in der letzten Sekunde mit einem Drei-Punkte-Wurf.

Die Dallas Mavericks haben in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA im texanischen Duell mit dem aktuellen Titelträger San Antonio Spurs die siebte Niederlage der laufenden Spielzeit kassiert. Das Team um den deutschen Superstar Dirk Nowitzki unterlag dem NBA-Titelverteidiger knapp 95:97, der Würzburger scheiterte in der Schlusssekunde mit einem Drei-Punkte-Wurf.

Der überragende Akteur auf dem Parkett im AT&T Center war vor 18 797 Zuschauern der Argentinier Manu Ginobili. Der Südamerikaner stand gegen die Mavericks erstmals in dieser Saison überhaupt in der Startformation und avancierte mit 37 Punkten gleich zum Matchwinner. Der Franzose Tony Parker steuerte 23 Punkte zum Erfolg der Spurs, bei denen Tim Duncan verletzt fehlte, bei. Bei den "Mavs" war Josh Howard mit 22 Punkten erfolgreichster Werfer. Jason Terry gelangen 20 Punkte, während sich Nowitzki mit 15 Punkten und neun Rebounds zufrieden geben musste.

Nowitzki trifft in der Schlusssekunde nicht

Die "Mavs" gingen zu Beginn der Partie in Führung und verbuchten zur Halbzeit eine Sieben-Punkte-Führung, doch zu Beginn des dritten Viertels zogen die Spurs an und Ginobili drehte auf. Der Südamerikaner warf im dritten Abschnitt 16 Punkte und bescherte seinem Team den Ausgleich. Im Schlussviertel kontrollierten die Gastgeber dann das Geschehen, ehe Dallas in der Schlussminute alles auf eine Karte setzte und erst in letzter Sekunde den Sieg beim Konkurrenten verpasste. Drei Sekunden vor Ende der Begegnung blockte San Antonios Francisco Elson einen Wurf von Terry, ehe Nowitzki zwei Sekunden später mit der letzten Aktion des Spiels den Korb verfehlte.

Die Los Angeles Lakers besiegten derweil die Denver Nuggets 111:107, obwohl Allen Iverson bei Denver für 51 Punkte verantwortlich zeichnete. Der Siegeszug der Boston Celtics geht indes weiter. Gegen die Philadelphia 76ers feierte der NBA-Rekordmeister einen 113:103-Erfolg. Kevin Garnett (22 Punkte) und Paul Pierce, dem 19 Punkte und zwölf Assists gelangen, waren dabei erneut die Garanten für den Erfolg.

Der Spieltag im Überblick:

Toronto Raptors - Phoenix Suns 123:136, Philadelphia 76ers - Boston Celtics 103:113, Washington Wizards - Cleveland Cavaliers 105:86, Charlotte Bobcats - Chicago Bulls 82:91, New Jersey Nets - New York Knicks 93:100, New Orleans Hornets - Detroit Pistons 76:91, Houston Rockets - Memphis Grizzlies 105:92, San Antonio Spurs - Dallas Mavericks 97:95, Denver Nuggets - Los Angeles Lakers 107:111, Golden State Warriors - Milwaukee Bucks 120:90, Seattle Supersonics - Los Angeles Clippers 95:88

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%