Basketball NBA
Las Vegas fiebert dem All-Star-Game entgegen

Die nordamerikanische Basketball-Profiliga NBA macht derzeit Pause. Die besten Spieler müssen jedoch im All-Star-Game (Montag ab zwei Uhr live bei Premiere) trotzdem ran. Mit von der Partie ist auch Superstar Dirk Nowitzki.

Die nordamerikanische Basketball-Profiliga NBA feiert sich wieder einmal selbst. Im Zockerparadies Las Vegas steigt das traditionelle All-Star-Game (Montag ab zwei Uhr live bei Premiere). Der deutsche Superstar Dirk Nowitzki steht dabei als erster Europäer der Geschichte in der Startformation, wenngleich er von den Fans nur auf die Ersatzbank gewählt wurde.

Der gebürtige Würzburger, der bei den Dallas Mavericks eine überragende Saison spielt, ist am Samstag von Trainer Mike D´Antoni nach einer Reihe von Ausfällen für das Team der Western Conference nominiert worden. "Es ist immer eine Ehre, beim All-Star-Spiel dabei zu sein. Trotz des Spaßfaktors darf man aber das Hauptziel nicht aus den Augen verlieren. Im Endeffekt spiele ich Basketball, um mit den Dallas Mavericks den Titel zu holen", sagte der deutsche Superstar vor seiner sechsten Teilnahme am Auswahlspiel.

Las Vegas will Werbung für eigenes Team betreiben

Sportlich geht es beim Showdown zwischen der Western und Eastern Conference wie gewohnt um nichts. Deshalb konzentrierte sich das Interesse vor der 56. Ausgabe des Klassikers in den letzten Tagen zunächst auf den Ausrichter. "Wir wollen endlich ein professionelles Sportteam. Mit zwei Mill. Einwohnern haben wir das wohl verdient", nutzte der Bürgermeister von Las Vegas, Oscar Goodman, die Anwesenheit der Weltpresse für eine PR-Kampagne.

Zumindest einen Teilerfolg konnte das selbsterklärte "glücklichste Stadtoberhaupt der Welt" am Donnerstag verbuchen. NBA-Commissioner David Stern bestätigte, dass die 30 Klubbesitzer am 22. April über die Aufhebung eines Bannes entscheiden wollen, der der boomenden Glitzerstadt aufgrund potentieller Interessenkonflikte - in Las Vegas darf offiziell auf NBA-Spiele gewettet werden - bisher das theoretische Recht auf ein Team absprach.

Kobe Bryant kündigt "Spektakel" an

Die Rahmenbedingungen des Allstar-Spiels übertreffen in "Sin City" wenig überraschend alles Dagewesene. Wenn Nowitzki & Co. am Sonntag (Ortszeit) in das seit Wochen ausverkaufte Thomas & Mack Center einlaufen, werden sie dort von leicht bekleideten Showgirls und einem Elvis-Imitator begrüßt. Dem Spaß auf dem Feld soll das keinen Abbruch tun. "Las Vegas ist die Lieblingsstadt vieler NBA-Spieler. Ich glaube, wir werden ein großes Spektakel erleben", versprach Los-Angeles-Lakers-Star Kobe Bryant, neben Vorjahressieger Lebron James (Cleveland Cavaliers) heißester Anwärter auf den MvP-Titel der Begegnung.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%