Basketball NBA
Mavericks zittern sich in Toronto zum Sieg

Die Dallas Mavericks und Dirk Nowitzki mussten lange zittern, ehe der 93:91-Sieg bei den Toronto Raptors in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga feststand. Nowitzki erlebte dabei eine rabenschwarze erste Hälfte.

Mit 93:91 fiel der Sieg der Dallas Mavericks bei den Toronto Raptors in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga knapper als erwartet aus. Ein Grund hierfür: Mavericks-Star Dirk Nowitzki kam nur langsam auf Touren. Der deutsche Nationalspieler erzielte zwar 29 Punkte, 24 davon jedoch erst in Halbzeit zwei.

Schwache erste Hälfte von Nowitzki

Im ersten Spielabschnitt gelangen dem gebürtigen Würzburger gerade einmal fünf Punkte - zwei von zehn Versuchen fanden den Weg in den Korb. "Ich hatte wirklich freie Würfe, doch der Ball wollte einfach nicht reinfallen", sagte Nowitzki, der zudem elf Rebounds und fünf Assists für sich verbuchen konnte. "Mein Team stand jedoch 100 Prozent hinter mir und haben wir gezeigt, dass sie weiter an mich glauben. Sie sagten mir immer wieder, dass ich einfach weitermachen sollte. Das hat mir sehr geholfen", so Nowitzki weiter.

Dabei drohte den Mavericks nach der 92:112-Pleite von Samstag gegen Memphis die zweite Niederlage in Folge. Gut zwei Minuten vor dem Ende gelang den Hausherren aus Kanada ein 9:0-Lauf zur zwischenzeitlichen 89:83-Führung. Im Gegenzug verfehlte Nowitzki einen tiefen Zweier, doch Mavericks-Center Erick Dampier schnappte sich den Rebound und legte den Ball nach außen zu Nowitzki. "The German Wunderkind" zog 1:42 Minuten vor dem Ende von jenseits der Drei-Punkte-Linie ab und versenkte den Ball zum 86:89 aus der Sicht von Dallas. "Das war eine Schlüsselszene. Wenn wir den Rebound in dieser Szene holen, sehen wir ein anderes Spiel", ärgerte sich Torontos Trainer Sam Mitchell nach der Partie.

Knapp 50 Sekunden später stahl Jason Terry Raptos-Forward Chris Bosh den Ball und bediente den wartenden Nowitzki. Erneut versenkte der Nationalspieler den Ball von der Dreier-Linie zum 89:89-Ausgleich. "Wegen solchen Szenen ist Dirk unser MVP", freute sich Nowitzkis Teamkollege Terry. Dabei war es dem Aufbauspieler vorbehalten, die entscheidenden Punkte zu erzielen.

Terry sorgt für den Sieg

Nachdem Nowitzki für Dallas und Matt Bonner für Toronto noch jeweils einen Korb erzielen konnten (91:91), zeigte die Uhr noch zwei Sekunden Restspielzeit an. Terry schnappte sich einen Einwurf von Marquis Daniels, zog am verdutzten Bosh vorbei und legte den Ball mit der Schlusssekunde zum 93:91-Sieg der Mavericks ins Netz. "Nach der Niederlage gegen Memphis wollten wir dieses Spiel unbedingt gewinnen. Zum Glück haben wir es geschafft", strahlte Terry nach der Partie.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Toronto Raptors - Dallas Mavericks 91:93, Miami Heat - New York Knicks 107:94, Boston Celtics - Orlando Magic 83:87, Denver Nuggets - New Jersey Nets 92:101, Golden State Warriors - New Orleans Hornets 99:83,

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%