Basketball NBA
Miami verliert trotz starker Superstars

Ein starkes Duo Lebron James und Dwyane Wade reicht in der NBA nicht immer zum Sieg: Miami Heat kassierte beim 114:116 n. V. gegen Utah Jazz bereits die dritte Saisonniederlage.

Die als Titelanwärter gestartete Millionentruppe von Miami Heat hat im achten NBA-Saisonspiel bereits ihre dritte Niederlage kassiert. Gegen Utah Jazz um den überragenden Paul Millsap verlor das Team trotz einer grandiosen Vorstellung seiner Superstars Lebron James und Dwyane Wade vor eigenem Publikum mit 114:116 in der Verlängerung. Die Gäste hatten bereits mit 22 Punkten zurückgelegen, glichen jedoch mit der Schlusssirene zum 104:104 aus und erzwangen damit die Verlängerung. 0,4 Sekunden vor dem Ende der Overtime sorgte dann Francisco Elson mit zwei verwandelten Freiwürfen für den Sieg der Jazz.

Deren überragender Mann war der 25 Jahre alte Power Forward Paul Millsap, der mit 46 Punkten einen persönlichen Rekord aufstellte. Dem standen Miamis hochdotierte Stars James und Wade nicht nach. Wade kam auf 39 Punkte, James vollendete mit 20 Punkten, 14 Assists und elf Rebounds sein insgesamt 29. Triple Double (zweistellige Ausbeute in den drei Kategorien).

Als bislang einziges ungeschlagenes Team neben Titelverteidiger Los Angeles Lakers marschieren die New Orleans Hornets durch die Saison. Die "Hornissen" gewannen in eigener Halle mit 101:82 gegen die Los Angeles Clippers und feierten damit den siebten Sieg im siebten Spiel.

Die NBA bleibt derweil trotz ihrer Mrd.-Umsätze sparsam. Am Dienstag kündigte die National Basketball Association die im Februar bevorstehende Schließung ihres Outlet Stores in New Yorks glamouröser Fifth Avenue an. Das Geschäft, in dem Merchandising-Artikel aller Art verkauft werden, ist dort seit 1998 angesiedelt. Nach einem Besitzerwechsel war die Miete um das Sechsfache der aktuellen Summe erhöht worden. Nach Informationen der New York Daily News soll die NBA demnach ab 2011 77 Mill. Dollar Miete pro Jahr für die exklusive Adresse zahlen.

Nowitzki: "Der Titel ist ein Ziel von uns"

Der am Dienstag spielfreie deutsche Superstar Dirk Nowitzki in Diensten der Dallas Mavericks glaubt derweil an eine erfolgreiche Spielzeit in der nordamerikanischen Profiliga NBA. "Es wird eine lange Saison, und Einschätzungen kommen sicher noch zu früh. Aber wir können vorne mitspielen. Der Titel ist natürlich jedes Jahr ein Ziel von uns", sagte Nowitzki dem Internetportal spox.com.

Nach dem Erfolg gegen Vizemeister Boston Celtics (89:87) hat Dallas eine Bilanz von bislang vier Siegen und zwei Niederlagen aufzuweisen - ein Saisonstart, der laut Nowitzki noch verbesserungswürdig ist: "Es könnte schlimmer sein, es könnte aber auch besser sein. Wir müssen einfach weiter arbeiten und hoffen, die nächsten schweren Spiele zu gewinnen."

Ein Sonderlob des 32-Jährigen gab es für Neuzugang Tyson Chandler: "Er passt hier sehr gut rein. Unsere Center-Kombo ist die beste, mit der ich in meinen zwölf Jahren NBA zusammen gespielt habe", so Nowitzki. Chandler, vor der Saison von den Charlotte Bobcats verpflichtet und neben Brandon Haywood zweiter Center im Mavericks-Kader, sei ein "wahnsinniger Athlet", der auch sehr gut am Korb abschließen könne.

Zudem erklärte Nowitzki, dass seine neuesten Twitter-Aktivitäten eine Idee seines Arbeitgebers waren: "Die Mavericks haben mich gefragt, ob ich das machen will. Es macht sehr viel Spaß und ich glaube, es ist eine gute Möglichkeit mit seinen Fans weltweit in Kontakt zu bleiben."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%