Basketball NBA
Nowitzki führt Mavericks in Runde zwei

31 Punkte markierte Dirk Nowitzki beim entscheidenden 106:93-Erfolg der Dallas Mavericks bei den San Antonio Spurs. Die "Mavs" gewannen die "best-of-seven"-Serie mit 4:1.

Die Dallas Mavericks stehen zum ersten Mal seit dem Jahr 2006 in der 2. Play-off-Runde der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA. Das Team von Nationalspieler Dirk Nowitzki setzte sich im fünften Spiel des texanischen Duells bei den San Antonio Spurs mit 106:93 durch und gewann die Serie "best-of-seven" somit mit 4:1. Gegner im Viertelfinale sind entweder die Denver Nuggets oder die New Orleans Hornets, Denver liegt zurzeit 3:1 vorne.

Angeführt von dem Würzburger, der mit 31 Punkten bester Schütze auf dem Feld war, legten die "Mavs" im AT and T Center los wie die Feuerwehr und lagen schon Mitte des ersten Viertels mit zehn Punkten in Führung. Zum Ende der ersten Halbzeit verkürzten die Gastgeber zwar noch einmal auf 48:52, doch legten Nowitzki und Co. schon im dritten Viertel entscheidend nach und zogen wieder auf 15 Punkte davon.

Dreierquote macht den Unterschied

Die Mavericks konnten sich dabei vor allem auf ihre Dreierschützen verlassen, die zehn ihrer 20 Versuche ins Ziel brachten, die Spurs trafen dagegen lediglich drei von 16 und waren auch von der Freiwurflinie unterlegen. Beste Werfer San Antonios waren Tim Duncan mit 30 und Tony Parker mit 26 Zählern. Bei Dallas machten neben Nowitzki gleich fünf Spieler zweistellig Punkte.

"Wir haben uns im Laufe der Saison auswärts immer schwer getan, deshalb ist es schön die Serie in einer fremden Halle zu beenden und zwei Spiele in solch einer schwierigen Umgebung wie in San Antonio zu gewinnen. Das gibt uns Selbstbewusstsein für die nächste Runde", erklärte Nowitzki im Anschluss an das Spiel.

Boston zurück auf Kurs

Titelverteidiger Boston Celtics hat derweil im Duell mit den Chicago Bulls wieder die Kontrolle übernommen und liegt in der Serie nach einem hart umkämpften 106:104 nach Verlängerung mit 3:2 vorne. Spielentscheidend war dabei Superstar Paul Pierce, der sein Team mit einem erfolgreichen Sprungwurf zehn Sekunden vor der Schlusssirene zunächst in die Overtime rettete und dort mit drei weiteren erfolgreichen Würfen in Folge den Sieg der Celtics sicherte.

Orlando in Front, Portland verkürzt

Ebenfalls 3:2 in Führung liegen die Orlando Magic gegen die Philadelphia 76ers. Beim 91:78 des Teams aus Florida stach Dwight Howard mit 24 Punkten und ebensovielen Rebounds heraus. Derweil ergriffen die Portland Trailblazers mit einem 88:77 gegen die Houston Rockets den letzten Strohhalm in ihrer Play-off-Serie und verkürzten auf 2:3. Brandon Roy und Lamarcus Aldridge erzielten dabei für die Blazers jeweils 25 Zähler. Die Rockets können ihren ersten Zweitrundeneinzug seit 1997 aber am Donnerstag auf eigenem Parkett sicherstellen.

Der Spieltag im Überblick: Boston Celtics - Chicago Bulls 106:104 OT (Play-off-Stand: 3:2), Orlando Magic - Philadelphia 76ers 91:78 (3:2), Portland Trail Blazers - Houston Rockets 88:77 (2:3), San Antonio Spurs - Dallas Mavericks 93:106 (1:4).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%