Basketball NBA
Nowitzki geht mit breiter Brust in neue NBA-Saison

Ab heute fliegen wieder die Bälle in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA. In sein achtes Jahr geht Deutschlands Superstar Dirk Nowitzki, der mit den Dallas Mavericks "eine gute Saison" erwartet.

Sein Team gilt nur als Außenseiter, dennoch verbreitet Deutschlands Superstar Dirk Nowitzki vor der heute beginnenden neuen Saison der National Basketball Association (NBA) Optimismus. "Wir haben mit Doug Christie einen bewährten Mann verpflichtet. Ich glaube, wir stehen vor einer guten Saison und brauchen uns vor niemandem zu fürchten", so der Profi der Dallas Mavericks.

Finley nicht mehr dabei

Der Würzburger geht mit dem Selbstvertrauen einer guten Europameisterschaft in seine achte NBA-Saison, wo er bei den Mavericks einmal mehr den offensiven Alleinunterhalter spielen soll. Allerdings wurde "Dirkules", mittlerweile der Spieler mit den meisten Dienstjahren im Kader, bei der Jagd nach dem ersehnten Titel ein erneuter Stein in den Weg gelegt. Nach Point Guard Steve Nash im Vorjahr (zu den Phoenix Suns) verabschiedete sich nun Forward Michael Finley in Richtung des erneut als Topfavorit gehandelten Titelverteidigers San Antonio Spurs.

"Das waren zwei sehr schwere Verluste für mich, weil beide gute Freunde von mir sind," sagte Nowitzki. "Aber so ist das halt in der NBA. Man muss das verdrängen und nach vorne blicken." Zumindest Nash wird der Deutsche schon in der Nacht zum Mittwoch wiedersehen, wenn die Mavericks zum Spitzenspiel der Auftaktrunde in Phoenix antreten. Einen Tag später richtet sich das Interesse in der Western Conference auf die Los Angeles Lakers, die im Spiel bei den Denver Nuggets die Wiedervereinigung der noch vor wenigen Monaten spinnefeinden Kobe Bryant und dessen Meistercoach Phil Jackson feiern.

O´Neal und Miami Heat in der Favoritenrolle

Im Osten sind die Miami Heat mit dem 100-Millionen-Dollar-Mann Shaquille O´Neal das Maß aller Dinge. "Shaq" hatte bei Unterzeichung seines Fünf-Jahres-Vertrages sogar auf mehr Gehalt verzichtet, um den Club finanziellen Spielraum bei der Verpflichtung neuer Spieler zu geben. Ernstzunehmendste Herausforderer sind die Indiana Pacers, die Detroit Pistons und nach Jahren der sportlichen Bedeutungslosigkeit auch endlich wieder die New York Knicks, die auf die bewährten Motivationskünste des gerade verpflichteten Olympiacoaches Larry Brown hoffen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%