Basketball NBA
Nowitzki und Howard zähmen die Bulls

Dirk Nowitzki und Josh Howard waren die Garanten des 103:98-Siegs der Dallas Mavericks bei den Chicago Bulls. Orlando Magic stoppte derweil mit 123:117 den Höhenflug der Golden State Warriors in der NBA.

Die Dallas Mavericks bleiben in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga (NBA) auf Play-off-Kurs. Dank guter Leistungen ihrer Stars Dirk Nowitzki und Josh Howard landeten die Texaner beim 103:98 bei den Chicago Bulls den zwölften Saisonsieg und bleiben damit das viertbeste Team in der Western Conference.

In Chicago überzeugten die Mavericks vor allem in den ersten beiden Vierteln, wo sie sich einen Vorsprung von zwölf Punkten erspielten, der am Ende zum Sieg reichte. Nowitzki sammelte 25 Punkte bei guter Trefferquote, noch effektiver war allerdings Howard, der auf 27 Zähler kam und noch zehn Rebound beisteuerte. Bei den Bulls leistete vor allem Andres Nocioni erbitterten Widerstand, aber auch die 30 Punkte des Argentiniers konnten die elfte Saisonniederlage des bisher erfolglosen Teams aus Illinois nicht verhindern. Erschreckend war die Leistung der Starting Five: Keiner der ersten fünf Bulls-Spieler traf auch nur ein Drittel seiner Versuche aus dem Feld.

Utah siegt und verlängert mit Trainer Sloan

Für die Golden State Warriors, die zuletzt mit sechs Siegen in Serie für Aufsehen gesorgt haben, gab es eine Niederlage bei den Orlando Magic. Das 117:123 kam allerdings erst in der Overtime zustande. Die beiden Guards Jameer Nelson und Keith Bogans führten die Magic mit je 22 Punkten und hervorragenden Werten von der Drei-Punkte-Marke zum 16. Saisonerfolg - kein Team der NBA siegte bisher häufiger. Center Dwight Howard überzeugte ebenfalls und sammelte neben seinen 18 Punkten auch noch 23 Rebound und sieben Blocks. Die Warriors hatten in Stephen Jackson (25 Zähler) und Monta Ellis (22/zwölf Rebounds) ihre besten Akteure.

Doppelten Grund zur Freunde hatten die Utah Jazz. Mit dem 110:101-Erfolg über den formschwachen Ex-Meister Miami Heat festigte das Team Rang eins in der Northwest Division, außerdem gab der Klub aus Salt Lake City bekannt, den Vertrag mit Trainer Jerry Sloan um ein Jahr verlängert zu haben. Sloan ist bereits seit 20 Jahren Trainer in Utah und hat in dieser Zeit alle Höhen und Tiefen miterlebt.

Die Spiele vom Montag im Überblick:

Toronto Raptors - Charlotte Bobcats 98:79, Philadelphia 76ers - Atlanta Hawks 79:88, Memphis Grizzlies - Portland Trail Blazers 105:106, Chicago Bulls - Dallas Mavericks 98:103, Utah Jazz - Miami Heat 110:101, Golden State Warriors - Orlando Magic 117:123

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%