Basketball NBA
Nowitzki und "Mavs" halten Spurs in Schach

Die Dallas Mavericks haben im Kampf um den Spitzenplatz in der Southwest Division Boden gut gemacht. Im NBA-Duell besiegte das Team um den deutschen Superstar Dirk Nowitzki Spitzenreiter San Antonio 92:86.

Die Dallas Mavericks haben den Kampf um die Krone in der Southwest Division der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA wieder spannend gemacht. Im Duell mit Spitzenreiter San Antonio Spurs konnten sich die "Mavs" um den deutschen Superstar Dirk Nowitzki in der Nacht auf Samstag mit 92:86 durchsetzen und bauten ihre Bilanz auf 57:19 aus. Damit liegt Dallas als Zweiter der Southwest Division nur noch ein Spiel hinter NBA-Titelverteidiger San Antonio (58:18) und hat gleichzeitig weiterhin Chancen auf den Titel der Western Conference. Das Top-Team des Westens genießt in den entscheidenden Spielen der Play-offs automatisch Heimrecht.

30 Punkte und zehn Rebounds

Einmal mehr konnten sich die Mavericks auf Dirk Nowitzki verlassen. Mit 30 Punkten und zehn Rebounds war der gebürtige Würzburger bereits zum 16. Mal in Folge bester Werfer der "Mavs". Noch zur Halbzeit hatte Dallas mit zwei Punkten zurück gelegen (51:53), im dritten Abschnitt brachten Nowitzki und Co. den Erfolg aber mit einem Acht-Punkte-Vorsprung (20:12) unter Dach und Fach.

"Das war ein enorm wichtiger Erfolg. Die drei Niederlagen der vergangenen Woche haben uns zurückgeworfen, doch der heutige Sieg zeigt, dass wir uns noch nicht aufgegeben haben. Jetzt müssen wir versuchen, die restlichen Spiele der regulären Saison zu gewinnen", sagte Nowitzki. Neben dem deutschen NBA-Legionär waren Josh Howard (22 Punkte/zehn Rebounds) und Jason Terry (14 Zähler/fünf Rebounds) erfolgreichste Akteure.

"Dirk machte den Unterschied aus. Wir konnten ihn einfach nicht stoppen. Mit dieser Leistung verdient er den Titel des wertvollsten Spielers der Liga", sagte Spurs-Coach Gregg Popovich.

Auf Seiten der Spurs zeichnete sich Manu Ginobili mit 22 Punkten als bester Werfer aus, konnte die zweite Heimniederlage in Folge aber nicht verhindern. Der Sieg der "Mavs" war auch auf eine starke Defense zurückzuführen, die den All-Stars Tim Duncan und Tony Parker insgesamt nur 23 Punkte ermöglichte.

Bryant erzielt 51 Punkte

Eine erneut überragende Leistung von Superstar Kobe Bryant reichte den Los Angeles Lakers nicht zum Sieg. Die Kalifornier verloren 96:107 bei den Phoenix Suns, obwohl Bryant 51 Punkte warf. Damit erreichte der 27-Jährige zum fünften Mal in dieser Saison die 50-Punkte-Marke. In den letzten vier Spielen kam der beste Korbjäger der Saison immer auf über 40 Zähler.

Der Spieltag im Überblick:

Philadelphia 76ers - Boston Celtics 99:109, Orlando Magic - Detroit Pistons 89:87, Atlanta Hawks - Washington Wizards 114:101, New York Knicks - Indiana Pacers 98:96, Memphis Grizzlies - Milwaukee Bucks 100:90, New Orleans Hornets - Toronto Raptors 95:89, Minnesota Timberwolves - Utah Jazz 95:103, San Antonio Spurs - Dallas Mavericks 86:92, Portland Trail Blazers - Seattle Supersonics 108:121, Golden State Warriors - Houston Rockets 93:100, Phoenix Suns - Los Angeles Lakers 107:96, Los Angeles Clippers - Sacramento Kings 93:96

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%