Basketball NBA
Nowitzki wie aufgedreht - Mavericks verlieren

Trotz seiner besten Saisonleistung musste sich Dirk Nowitzki mit den Dallas Mavericks in der NBA geschlagen geben. 51 Punkte warf der gebürtige Würzburger bei der 121:122-Niederlage gegen die Golden State Warriors.

Ein glänzend aufgelegter Dirk Nowitzki hat in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA die 16. Saisonniederlage der Dallas Mavericks nicht verhindern können. Beim knappen 121:122 gegen die Golden State Warriors erzielte der gebürtige Würzburger 51 Punkte und damit seine beste Ausbeute der bisherigen Spielzeit. Zu einer neuen Karriere-Bestmarke fehlten Nowitzki, der aus dem Feld mit 16 von 24 Würfen Erfolg hatte, nur drei Zähler.

Die Texaner verloren damit wertvollen Boden im Kampf um den ersten Platz in der Western Conference. Die Mavericks fielen 13 Spieltage vor Ende der regulären Saison mit 53 Siegen und 16 Niederlagen einen halben Punkt hinter Titelverteidiger San Antonio Spurs (53/15) zurück.

"Diese Niederlage schmerzt besonders"

"Leider zählt es im Endeffekt nichts, ob ich fünf oder 50 Punkte mache. Eine Niederlage bleibt eine Niederlage. Und diese schmerzt besonders", sagte Nowitzki, dem die Enttäuschung trotz des zweitbesten Ergebnisses seiner Karriere deutlich ins Gesicht geschrieben stand. Am 2. Dezember 2004 hatte er es gegen die Houston Rockets auf 53 Zähler gebracht, damals ging das Spiel allerdings in die Verlängerung.

Gegen das Schlusslicht der Pacific Division (29:38) sahen die "Mavs" schon wie der sichere Sieger aus, konnten einen sechs-Punkte-Vorsprung bei nur 35 verbleibenden Sekunden auf der Uhr aber nicht über die Zeit retten. Beim Stand von 116:110 traf Warriors-Guard Derek Fisher aus dem Feld und verkürzte den Rückstand auf vier Zähler. Anschließend wurde Nowitzki gefoult und legte ausgerechnet in der spielentscheidenden Phase den einzigen seiner insgesamt 17 Freiwürfe vorbei. Nachdem Golden State bis auf 119:121 herangekommen war, schnappte sich Jason Richardson nach zwei erfolglosen Freiwürfen von "Mavs"-Guard Jason Terry 4,7 Sekunden vor der Schlusssirene den Rebound und entschied die Partie mit einem erfolgreichen Dreier zugunsten der Gäste.

Am 30. Dezember mussten die Mavericks bereits im ersten Aufeinandertreffen vor heimischer Kulisse eine bittere Pleite gegen die Warriors hinnehmen. Baron Davis hatte erst in der Schlusssekunde zum knappen 111:109-Erfolg der Gäste getroffen.

"Mailman" Malone in den Ruhestand verabschiedet

Während die NBA-Meisterschaft in ihre heiße Phase geht, wurde in Utah einer der ganz Großen des Basketball-Sports verabschiedet. Vor dem Heimspiel der Utah Jazz gegen die Washington Wizards (97:100) entließen die Jazz Superstar Karl Malone endgültig in den Ruhestand. Der "Mailman" hatte sich mit Ende der letzten Saison nach 36 928 Punkten, 14 968 Rebounds und 2085 Steals vom Leistungssport zurückgezogen. "Respektiert das Spiel, den Verein und die Liga. Stellt den Egoismus zurück", schickte der mit einer zweiminütigen stehenden Ovation bedachte zweimalige wertvollste Spieler (1997 und 1999) eine letzte Mahnung an den Nachwuchs.

Der Spieltag in der Übersicht:

New Jersey Nets - Minnesota Timberwolves 86:82, New Orleans Hornets - Houston Rockets 92:93, Memphis Grizzlies - Los Angeles Clippers 95:85, Dallas Mavericks - Golden State Warriors 121:122, Phoenix Suns - Portland Trail Blazers 125:108, Utah Jazz - Washington Wizards 97:109

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%