Basketball NBA
Nowitzkis Siegesserie mit Dallas gerissen

Nach zwölf Siegen in Folge hat die Erfolgsserie der Dallas Mavericks ein Ende gefunden. Das Team von Dirk Nowitzki unterlag den Milwaukee Bucks überraschend mit 99:103.

Vorsprung verspielt, Erfolgsserie im verflixten 13. Spiel gerissen: Nach zuletzt zwölf Siegen sind Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA wieder als Verlierer vom Parkett gegangen. Beim überraschenden 99:103 in heimischer Halle gegen die Milwaukee Bucks war Nowitzki zwar mit 30 Punkten wieder einmal bester Werfer, vergab aber 11,8 Sekunden vor der Schlusssirene den möglichen Ausgleich.

"Was für eine Serie?", hatte Mavericks-Coach Rick Carlisle noch zu Wochenbeginn die Bedeutung der zwölf Erfolge heruntergespielt. Am Abend musste er dann mit ansehen, wie sein Team den scheinbar sicheren Sieg durch eine schwache zweite Hälfte noch aus der Hand gab. Beim Stande von 42:22 zur Mitte des zweiten Viertels schienen die Texaner alles im Griff zu haben, doch nach der Pause kippte das Spiel. Im letzten Quarter brachten sich die Bucks mit einer 14:0-Serie auf die Siegerstraße.

Nowitzki war am Montag zum zweiten Mal in dieser Saison und zum 13. Mal in seiner Karriere als Spieler der Woche in der Western Conference ausgezeichnet worden. Am Abend wurde der Würzburger wenig im Stich gelassen: Von außerhalb der Drei-Punkt-Linie waren Nowitzkis Teamkollegen nur bei zwei von 14 Versuchen erfolgreich. Nowitzki selbst verwandelte 50 Prozent seiner Distanzwürfe. Am vergangenen Samstag hatte Dallas beim Sieg gegen die Utah Jazz noch 14 von 26 Dreiern getroffen.

Die historische NBA-Bilanz der Mavericks ist mit 1 226 Siegen und genausovielen Niederlagen nun wieder ausgeglichen. Mit dem Erfolg gegen Utah hatten die Mavericks zum ersten Mal seit ihrem Debüt 1981 in der NBA mehr Siege als Niederlagen auf dem Konto.

Dramatische Auswirkungen hat der Rückschlag für Dallas indes nicht. In der Western Conference liegt das Team mit 19 Siegen und fünf Niederlagen weiterhin auf Platz zwei hinter den San Antonio Spurs (20/3). Für Carlisle stehen ohnehin andere Dinge im Vordergrund. "Wir sind ein erfahrenes Team und versuchen, ein großes Team zu werden", sagte der Trainer. "In dieser Phase sind Erfolgsserien nur von Bedeutung, weil sie dir helfen, in der Tabelle nach oben zu kommen. Für uns geht es darum, uns nachhaltig zu verbessern."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%