Basketball NBA
Raptors zeigen Mavericks die Grenzen auf

Die Toronto Raptors waren für die Dallas Mavericks eine Nummer zu groß. Das einzige kanadische Team der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA feierte beim 92:76 den dritten Sieg in Serie. Dirk Nowitzki blieb blass.

Auch die Dallas Mavericks haben die aktuelle Serie der Toronto Raptors in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA nicht stoppen können. Das Team um den deutschen Nationalspieler Dirk Nowitzki unterlag in der kanadischen Millionenstadt 76:92. Während Toronto den dritten Sieg in Serie feierte, musste Dallas die neunte Saisonniederlage hinnehmen. Nowitzki blieb mit 13 Punkten und neun Rebounds blass. In der Western Conference rutschten die "Mavs" auf Rang fünf ab.

Die Gastgeber, die ohne ihren verletzten Spielmacher T.J. Ford auskommen mussten, erwischten den besseren Start. Nachdem die Mannschaft von Trainer Sam Mitchell bereits das erste Viertel mit 21:17 für sich entschieden hatte, ging der zweite Abschnitt noch deutlicher mit 33:19 an die Gastgeber. Erst nach der Pause kamen die Gäste aus dem US-Bundesstaat Texas besser in die Begegnung, ohne jedoch den Sieg der Raptors ernsthaft gefährden zu können.

"Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Verteidigung. Nur so kommt man in der NBA weiter. Heute haben wir das ganz hervorragend gemacht. Ich bin stolz auf meine Mannschaft", freute sich Torontos Kapitän Chris Bosh nach dem Match. Bosh war zudem mit 17 Punkten bester Werfer der Kanadier.

"Es lief nicht viel zusammen. Es ist schwer zu gewinnen, wenn Du eine Trefferquote von nicht einmal 40 Prozent hast. 76 Punkte gegen einen Gegner, der nicht gerade als defensivstark gilt, sind einfach nur schwach. Wir haben verdient verloren", zeigte sich Nowitzki enttäuscht, dessen schwache Tagesform auch Coach Avery Johnson nicht verborgen blieb. "Dirk konnte machen was er wollte. Irgendwie klappte bei ihm heute fast nichts."

Celtics weiter einsam an der Spitze

Nach dem siebten Sieg in Serie haben die Boston Celtics ihre Spitzenposition in der Eastern Conference weiter ausgebaut. Das Team um Superstar Kevin Garnett setzte sich vor heimischem Publikum 90:78 gegen die Sacramento Kings durch und feierte damit den 18. Sieg im 20. Spiel. Auffälligster Akteur der Celitcs war Paul Pierce mit 26 Zählern. Verfolger Orlando Magic verlor hingegen beim 86:100 bei den Milwaukee Bucks das dritte Spiel in Folge.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Toronto Raptors - Dallas Mavericks 92:76, Philadelphia 76ers - Minnesota Timberwolves 98:94, Charlotte Bobcats - Los Angeles Clippers 108:103, Indiana Pacers - Chicago Bulls 117:102, Boston Celtics - Sacramento Kings 90:78, New York Knicks - Seattle Supersonics 110:117, Milwaukee Bucks - Orlando Magic 100:86, Houston Rockets - Detroit Pistons 80:77, Denver Nuggets - New Orleans Hornets 105:99, Portland Trail Blazers - Golden State Warriors 105:95, Phoenix Suns - Utah Jazz 103:98.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%