Basketball NBA
Spitzen-Trio aus dem Osten hält sich schadlos

In der NBA bleiben die Spitzenteams des Ostens auf Kurs. Boston kam gegen Minnesota zu einem 109:101 und auch Cleveland (90:80 in Detroit) und Orlando (113:90 in Toronto) gewannen.

Das Top-Trio der Eastern Conference marschiert in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA weiter geschlossen. Während der Liga-Spitzenreiter und aktuelle NBA-Champion Boston Celtics in seinem Sonntagspiel die Minnesota Timberwolves zuhause mit 109:101 niederrang und seine Bilanz auf 40:9-Siege schraubte, bleiben die Verfolger auf Tuchfühlung. Die Cleveland Cavaliers gewannen ihr schweres Auswärtsspiel bei den Detroit Pistons mit 90:80 und stehen nun bei 37:9, die Orlando Magic setzten sich bei den Toronto Raptors mit 113:90 durch und verbesserten sich auf 36 Siege bei zehn Niederlagen.

Pierce mit 36 Punkten

In Boston ließen es die Celtics bei ihrem elften Sieg in Folge nach einer klaren 18-Punkte-Führung ohne ihren grippekranken Star Kevin Garnett in der zweiten Hälfte gegen die Timberwolves ein wenig schleifen, näher als fünf Punkte kamen die Gäste aber nicht mehr heran. Bei den Celtics glänzten Paul Pierce mit 36 und Ray Allen mit 22 Punkten, Minnesota hatte seinen besten Akteur in Al Jefferson, der neben 34 Zählern auch elf Rebounds beisteuerte.

Lebron James war der entscheidende Mann beim Sieg der Cleveland Cavaliers in Detroit. Die Pistons führten nach dem dritten Viertel mit acht Punkten, ehe Cleveland, angeführt von ihrem Superstar Lebron James die enge Partie noch zu ihren Gunsten drehten. Ein 15:2-Lauf der Gäste in den ersten fünf Minuten des Schlussviertels zur zwischenzeitlichen 73:68-Führung zog den Pistons den Zahn. James steuerte insgesamt 33 Punkte bei, auf der Gegenseite kam Pistons-Guard Allen Iverson auf 22 Zähler.

Orlando nie in Rückstand

Einen ungefährdeten Sieg feierte dagegen Orlando in Toronto. Die Magic lagen in Kanada nicht ein einziges mal in Rückstand und konnten sich dabei auf Dwight Howard, mit 29 Punkten und 14 Rebounds bester Spieler seines Teams, und Mickael Pietrus (22 Punkte) verlassen. Raptors-Star Chris Bosh erwischte derweil einen rabenschwarzen Tag und musste sich mit elf Zählern begnügen. Bester Schütze der Gastgeber war Jose Calderon mit 16 Punkten.

Der Spieltag im Überblick:

Boston Celtics - Minnesota Timberwolves 109:101, Toronto Raptors - Orlando Magic 90:113, Detroit Pistons - Cleveland Cavaliers 80:90, Sacramento Kings - Oklahoma City Thunder 122:118 OT.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%