Basketball NBA: Suns halten Lakers im Spitzenspiel in Schach

Basketball NBA
Suns halten Lakers im Spitzenspiel in Schach

Mit einem 99:94-Erfolg über die Los Angeles Lakers bleiben die Phoenix Suns den Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA auf den Fersen. Bester Werfer beim Sieg über L.A. war Steve Nash.

Die Phoenix Suns bleiben den Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA weiterhin auf den Fersen. Im Spitzenspiel der Western Conference setzte sich das Team aus dem US-Bundesstaat Arizona 99:94 gegen die Los Angeles Lakers durch. Für die Gäste aus Kalifornien war das die zweite Niederlage in Folge und die achte aus den letzten elf Begegnungen. In der Tabelle bleibt Phoenix auf Rang zwei, die Lakers bleiben Sechster.

Die 18 422 Zuschauern im US Airways Center sahen eine bis zum Schluss spannende Begegnung. Insgesamt 13-mal wechselte zwischen beiden Teams die Führung. 6:22 Minuten vor dem Ende der Partie sahen die Hausherren bei einem Spielstand von 88:78 wie der Sieger aus, doch Los Angeles gab sich nicht geschlagen.

Allen voran Superstar Kobe Bryant brachte die Lakers zurück ins Spiel. Von der ehemals komfortablen Zehn-Punkte-Führung waren 2:46 Minuten vor dem Ende gerade noch einmal drei übrig (93:90). Näher sollten die Gäste aus der "Stadt der Engel" jedoch nicht herankommen. Weil die Suns keine Nerven an der Freiwurflinie zeigten, gingen sie am Ende mit einem 99:94-Erfolg vom Parkett.

Bester Werfer der Gastgeber war Steve Nash mit 23 Punkten und zehn Assists. Der Brasilianer Leandro Barbosa steuerte 20 Punkte bei. Bei den Lakers überragte Kobe Bryant mit 31 Punkten, Brian Cook kam auf 22 Punkte und 14 Rebounds.

Kurioser Sieg für die Wizards

Einen nicht alltäglichen Sieg feierten die Washington Wizards. Das Team aus der US-Hauptstadt setzte sich 107:106 gegen die Golden State Warriors durch. Dabei sahen die Gäste aus Kalifornien bei einem Spielstand von 106:104 und einer Restspielzeit von unter einer Sekunde wie der sichere Sieger aus. Ein letzter Verzweifelungswurf von Washingtons Gilbert Arenas fand nicht den Weg in den Korb, doch das Schiedsrichter-Trio Tony Brothers, Derrick Stafford und Jason Phillips hatte bei Arenas´ letztem Wurf ein Foul von "Warrior" Mickael Pietrus gesehen.

Weil sich Golden States Coach Don Nelson über diese Entscheidung lautstark aufregte, kassierte er von den Referees zusätzlich ein technisches Foul. Die Folge: Drei Freiwürfe für Golden State. Der eiskalte Gilbet Arenas verwandelte alle drei zum 107:106-Erfolg seiner Mannschaft. "Das war schon verrückt, wir müssen uns bei den Schiedsrichtern bedanken", gab Arenas hinterher lächelnd zu.

Die Spiele des Tages in der Übersicht

Boston Celtics - Minnesota Timberwolves 124:117 n.V., Washington Wizards - Golden State Warriors 107:106, Milwaukee Bucks - Chicago Bulls 121:126 n.V., Phoenix Suns - Los Angeles Lakers 99:94, New Orleans Hornets - Utah Jazz 94:108, Philadelphia 76ers - New Jersey Nets 99:86, Seattle Supersonics - Charlotte Bobcats 96:89.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%