Basketball NBA
Thriller gegen Spurs ohne Happy End für Nowitzki

Auch ein erneut ganz starker Dirk Nowitzki hat trotz 35 Punkten die 126:133-Niederlage der Dallas Mavericks im NBA-Derby gegen die San Antonio Spurs nicht verhindern können.

Nach vier Siegen in Folge haben die Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA wieder eine Niederlage hinnehmen müssen. Die Truppe um den deutschen Star Dirk Nowitzki unterlag im Derby gegen die San Antonio Spurs nach packendem Duell und zweimaliger Verlängerung mit 126:133. Nowitzki war mit 35 Punkten bester Werfer auf dem Parkett und steuerte zudem zehn Rebounds bei, konnte aber die erste Heimniederlage der "Mavs" seit dem 14. November nicht verhindern.

19 937 Zuschauer im American Airlines Center sahen ein denkwürdiges Match, in dessen Overtime allein sechsmal in Führung wechselte. "Beide Mannschaften hätten das Spiel gewinnen können. Wir sind happy, das wir es letztlich waren", freute sich Spurs-Coach Greg Popovich über die Revanche für die 81:98-Pleite am 4. Oktober. Durch die Niederlage verpasste es Dallas (11:9 Siege), am texanischen Rivalen aus San Antonio (12:8) vorbeizuziehen.

In der regulären Spielzeit konnte sich keines der beiden Teams absetzen. Mit einem Dreier 19 Sekunden vor Schluss der ersten Verlängerung hielt Jason Kidd, der mit 24 Punkten und zwölf Rebounds seine beste Saisonleistung bot, die Mavericks im Spiel. Doch in der zweiten Overtime führte schließlich der überragende Tim Duncan die Spurs mit acht seiner insgesamt 32 Punkte zum Sieg. Nowitzki scheiterte beim Stande von 126:131 mit einem Drei-Punkte-Versuch. "Es ist hart, wenn man so verliert. Aber mit einer solchen Leistung werden wir noch viele Spiele gewinnen", sagte Kidd.

"Cavs" auf Rekordjagd

Unterdessen unterstrichen die Cleveland Cavaliers ihre Titelambitionen mit einem NBA-Rekord. Das Team von Topstar Lebron James feierte durch das 114:94 gegen die Toronto Raptors als erste Mannschaft in der Liga-Geschichte neun Siege in Folge mit mindestens zwölf Punkten Unterschied. Nach nunmehr 17 Siegen in den letzten 18 Begegnungen sind die Cavaliers mit einer Sieg-Quote von 85,7 Prozent (18:3 Siege) als Spitzenreiter der Central Division das zweitbeste NBA-Team hinter Titelverteidiger Boston Celtics (90, 9/20:2). Mitfavorit Los Angeles Lakers hingegen kassierte bei den Sacramento Kings mit 101:113 seine dritte Niederlage im 20. Saisonspiel. Die Spiele des Tages in der Übersicht

Cleveland Cavaliers - Toronto Raptors 114:94, Washington Wizards - Detroit Pistons 107:94, Minnesota Timberwolves - Utah Jazz 96:99, Chicago Bulls - New York Knicks 105:100, Dallas Mavericks - San Antonio Spurs 126:133, Houston Rockets - Atlanta Hawks 92:84, Phoenix Suns - Milwaukee Bucks 125:110, Portland Trail Blazers - Orlando Magic 108:109, Sacramento Kings - Los Angeles Lakers 113:101

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%