Basketball NBA
"Tycoon Trio" in der NBA auf Titeljagd

Miami Heat heißt der große Favorit in der am kommenden Dienstag beginnenden NBA-Saison. Lebron James, Chris Bosh und Dwyane Wade bilden das neue Super-Trio der Liga.

In der Halle in Atlanta spürte Lebron James so intensiv wie selten zuvor, was ihn bald wohl regelmäßig erwartet. Gellende Pfiffe bei jedem Korb, jeder Ballberührung, jedem Wechsel - der Superstar der Miami Heat wurde bei der Testspiel-Niederlage bei den Atlanta Hawks (89:98) zum Feindbild der Heimfans. Eine Situation, an die sich der aktuell wohl beste Basketballer der Welt gewöhnen muss.

Im Verbund mit weiteren Ausnahmekönnern wie Chris Bosh und Dwyane Wade soll James Miami zum zweiten NBA-Titel der Vereinsgeschichte führen. Ob der zusammengekaufte Basketball-Adel auch als Team funktioniert und mit Anfeindungen in fremden Arenen klarkommt, ist die spannendste Frage der am Dienstag beginnenden Saison.



James, Bosh und Wade als "Miami Thrice"

Der Klub aus Florida, in den letzten beiden Jahren jeweils in der ersten Runde der Play-offs gescheitert, nahm viel Geld in die Hand, um den bis dato einzigen Star des Teams, Wade, mit zwei weiteren Hochkarätern zu unterstützen. Wenn drei Meister ihres Fachs zusammen wirken, schießen die Erwartungen gen Himmel. Vor allem von James, Bosh und Wade, schon vor dem ersten Pflichtspiel mit Spitznamen wie "Miami Thrice", "James Gang" oder "Tycoon Trio" bedacht, wird nichts anderes als der Titel erwartet.

Trainer Erik Spoelstra muss aus famosen Einzelspielern ein funktionierendes Kollektiv formen und aufkommende Eitelkeiten und Eifersüchteleien im Keim ersticken. Wie schwierig diese Aufgabe ist, deutete sich schon in der Vorbereitung an: Nur drei Siege in sieben Testspielen gelangen Miami, der angestammte Point Guard Wade plagt sich mit einer Muskelzerrung und fiel für die Pre-Season-Games praktisch aus.

Mangelnde Bereitschaft sich einzuordnen, ist bislang allerdings nicht zu erkennen. "Welche Rolle der Coach auch immer für uns vorgesehen hat, ich werde versuchen, das Beste aus meiner Aufgabe zu machen", sagt der bisherige Platzhirsch Wade. Und 90-Millionen-Euro-Einkauf James, in den vergangenen beiden Jahren jeweils zum besten Spieler der Liga (MVP) gewählt, kennt sowieso nur ein Ziel: "Gewinnen".



Lakers als größter Kontrahent um die Meisterschaft

So soll die erste Rekordmarke nach Möglichkeit schon in der regulären Saison geknackt werden. In der Spielzeit 1995/96 gelangen den Chicago Bulls mit dem legendären Michael Jordan 72 Siege bei nur zehn Niederlagen. Man wolle diesen Rekord brechen, kündigt Heat-Guard Mario Chalmers an: "Wir beziehen unsere Motivation von den vielen Kritikern, die behaupten, wir werden keine Einheit."

Sollte Miami seine "Manpower" tatsächlich auf das Parkett bringen, gibt es nur wenige Mannschaften auf Augenhöhe. Fans wie Experten gleichermaßen sehen die Los Angeles Lakers um Superstar Kobe Bryant als den größten Kontrahenten im Meisterschaftsrennen. Der Titelverteidiger hat eine eingespielte Mannschaft mit Bryant als unumstrittener Führungsfigur und dem Spanier Pau Gasol als weiterer Stütze.

Für James und Co wartet die erste große Bewährungsprobe gleich zum Auftakt, wenn es am Dienstag zu Vizemeister und Mitfavorit Boston Celtics geht. Der 25-Jährige weiß nach dem Gastspiel in Atlanta, was ihn erwartet. Und er freut sich darauf: "Ich habe immer Spaß, wenn ich Basketball spiele, und ich liebe es, mich mit den Besten zu messen. Das und eine gute Leistung für mein Team zu zeigen, ist alles, was ich will."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%