Basketball NBA
Verdorbener Magen schaltet Nowitzki aus

Zwei Tage nach der Pleite in Phoenix haben die Dallas Mavericks auch ohne den mit einer leichten Lebensmittelvergiftung fehlenden Dirk Nowitzki in die Erfolgspur zurückgefunden. Das 97:93 in Sacramento war Saisonsieg 62.

Dirk Nowitzki ist in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA nicht vom Glück verfolgt. Nachdem sich der deutsche Star der Dallas Mavericks zuletzt mit Knöchelproblemen herumplagen musste, stellte ihn nun eine leichte Lebensmittelvergiftung kalt. Doch auch ohne den deutschen Star gewannen die "Mavs" bei den Sacramento Kings mit 97:93 und feierten zwei Tage nach der klaren Niederlage gegen Erzivale Phoenix den 62. Saisonsieg. Bei noch acht ausstehenden Spielen können die Mavericks damit noch als zweites Team nach den Chicago Bulls 1995/96 die magische Marke von 70. Erfolgen in einer Spielzeit erreichen.

Vor 17 137 Zuschauern in der heimischen Arco Arena konnten die Kings, die nur noch theoretische Chancen auf den Einzug in die Play-offs haben, die Partie lange offen halten und kamen in der Schlussminute zweimal auf drei Punkte heran. In den entscheidenden Situationen funktionierte die "Mavs"-Defense, die gegen Phoenix noch schlecht ausgesehen und 126 Punkte zugelassen hatte, aber und gestattete Sacramento nur eine Wurfquote von 39 Prozent - die Suns hatten nahezu 66 Prozent ihrer Würfe getroffen. In der Offensive wussten Josh Howard mit 29 sowie Jason Terry mit 27 Punkten zu gefallen.

Nowitzki "konnte kaum laufen"

Für Nowitzki war es innerhalb von einer Woche die zweite Magenverstimmung. "Diesmal war es schlimmer. Dirk hatte eine furchtbare Nacht und konnte heute kaum laufen", sagte Mavericks-Coach Avery Johnson, der seinen Star daraufhin aus dem Kader strich. Nowitzki ging ebenso wie sein Trainer davon aus, dass er am Freitag beim Auswärtsspiel gegen die Denver Nuggets wieder mit an Bord ist.

Im Duell dreier NBA-Superstars zog Kobe Bryant mit den Los Angeles mit 105:111 gegen die Denver Nuggets und Carmelo Athony den Kürzeren. Auch wenn Bryant mit 39 Punkten Topscorer der Partie war, stahl Marcus Camby dem Allstar-Trio die Show: Der 33 Jahre alte Nuggets-Center war mit 20 Rebounds und sechs Blocks unter den Körben kaum zu bezwingen, steuerte zudem 21 Punkte bei. Anthony kam auf 31, Iverson auf 20 Zähler. Bryant durfte sich mit einem weiteren Rekord trösten: Die "Scoringmaschine" erreichte als jüngster Spieler die Marke von 19 000 Punkten. Bryant löste mit seinen 28 Jahren und 223 Tagen Basketball-Ikone Michael Jordan (29 Jahre/62 Tage) ab.

Die Spiele des Tages in der Übersicht:

Charlotte Bobcats - Washington Wizards 122:102, Indiana Pacers - Detroit Pistons 85:100, Miami Heat - Toronto Raptors 92:89, Memphis Grizzlies - Phoenix Suns 111:116, San Antonio Spurs - Seattle Supersonics 110:91, Minnesota Timberwolves - Cleveland Cavaliers 88:101, Sacramento Kings - Dallas Mavericks 93:97, Los Angeles Lakers - Denver Nuggets 105:111

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%