Basketball NBA
Vierter Sieg in Folge für Nowitzki und "Mavs"

Harte Arbeit wird auch im Falle Dirk Nowitzkis meist belohnt. Der Star der Dallas Mavericks steckte im Spiel bei den Memphis Grizzlies trotz schwachen Starts nie auf und führte sein Team am Ende zu einem 115:103-Erfolg.

Die Dallas Mavericks kommen in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA nach ihrem missratenen Saisonstart immer besser in Schwung. Bei den Memphis Grizzlies siegten die Texaner 115:103 und feierten damit bereits ihren vierten Sieg in Serie.

Eine gute Leistung zauberte dabei wieder einmal Team-Leader Dirk Nowitzki auf das Parkett. Der Deutsche mühte sich zwar zunächst von Viertel zu Viertel, drehte dann aber im abschließenden Spielabschnitt auf und beendete die Partie mit 26 Punkten, zehn Rebounds und fünf Assists.

"Ich hatte so viele offene Würfe", so der gebürtige Würzburger: "Ich weiß nicht, was anfangs mit mir los war. Mein erster Wurf ging weit daneben. Ich weiß wirklich nicht, was los war. Aber meine Mannschaft zählt auf mich. Also habe ich weiter aggressiv gespielt und im letzten Viertel fielen die Würfe."

"Sorgenkind" Dampier mit starker Partie

Auch Center Erick Dampier trug mit 22 Zählern und 15 Rebounds dazu bei, dass die Mavericks in den letzten zwölf Spielminuten insgesamt 40 Punkte erzielen und so eine knappe Führung der Gastgeber am Ende noch in einen klaren Erfolg umwandeln konnten. Bei den Grizzlies machte vor allem Power Forward Hakim Warrick mit einem persönlichen Karrierebestwert von 26 Punkten auf sich aufmerksam. Durch den Sieg haben Nowitzki und die "Mavs" nun vier Siege und vier Niederlagen auf ihrem Konto.

Ihren Rhythmus noch nicht gefunden haben derweil die Miami Heat. Der amtierende Meister kam bei der 76:100-Heimpleite gegen die New York Knicks böse unter die Räder. Eine geschlossene Mannschaftsleistung genügte den Knicks, um die löchrige Defensive der Hausherren ein ums andere Mal auszuhebeln. Shooting Guard Jamal Crawford erzielte von der Bank 19 Punkte für New York, während Miamis Dwyane Wade für seine persönlichen Ansprüche bescheidene 20 Zähler verbuchte. Damit nicht genug der schlechten Neuigkeiten für den Champion aus Florida: Kurz vor Spielbeginn gaben die Heat bekannt, dass Center-Superstar Shaquille O´Neal wegen einer Knieverletzung vier bis sechs Wochen ausfallen wird.

Kobe Bryant knackt Bestmarke

Einen neuen NBA-Rekord hat Kobe Bryant von den Los Angeles Lakers im Match gegen die Toronto Raptors aufgestellt. Der Musterathlet steuerte 31 Punkte zum 107:100-Sieg seines Teams bei und knackte so als jüngster Spieler aller Zeiten die Karriere-Marke von 17 000 Punkten. Mit 28 Jahren und 86 Tagen war Bryant somit noch schneller als Wilt Chamberlain, Michael Jordan und Kareem Abdul-Jabbar.

Über einen Erfolg durfte sich auch Cleveland Cavalier Lebron James freuen. Der "King" zog gegen die Minnesota Timberwolves beliebig zum Korb, erzielte 37 Punkte und jubelte am Ende über einen 92:76-Sieg. Für die "Wolves" kam Kevin Garnett auf 14 Punkte und elf Rebounds.

Der Spieltag im Überblick:

Memphis Grizzlies - Dallas Mavericks 103:115, San Antonio Spurs - Chicago Bulls 100:83, Indiana Pacers - New Jersey Nets 91:100, Boston Celtics - Portland Trails Blazers 118:90, Miami Heat - New York Knicks 76:100, Cleveland Cavaliers - Minnesota Timberwolves 92:76, Detroit Pistons - Washington Wizards 100:91, Phoenix Suns - Philadelphia 76ers 106:94, Los Angeles Lakers - Toronto Raptors 107:100, Seattle Supersonics - Utah Jazz 109:118

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%