Basketball Uleb Cup
Köln und Quakenbrück mit Auftaktsiegen im Uleb-Cup

Basketball-Pokalsieger Köln 99ers und Vizemeister Artland Dragons Quakenbrück sind mit Siegen in die Gruppenphase des Uleb-Cups gestartet. Die ENBW Ludwigsburg und Alba Berlin hingegen erlitten Niederlagen.

Zwei Siege und zwei Niederlagen, das ist die Bilanz der deutschen Vertreter am ersten Spieltag der Gruppenphase im Uleb-Cup. Pokalsieger Köln 99ers und Vizemeister Artland Dragons Quakenbrück waren erfolgreich. Während Köln sein Heimspiel mit 94:84 (50:46) gegen den französischen Vertreter Elan Chalon gewann, besiegten die Niedersachsen Frankreichs Cupsieger EB Pau-Orthez mit 85:74 (38:35).

Auftakt-Niederlagen kassierten dagegen der siebenmalige deutsche Meister Alba Berlin und die ENBW Ludwigsburg. Alba unterlag in der Gruppe A 67:79 (36:39) bei Juventut Badalona in Spanien, Ludwigsburg musste sich im dritten deutsch-französischen Duell Adecco Asvel mit 72:90 (46:43) geschlagen geben und ziert nun das Tabellenende in der Gruppe G.

"Der Sieg stimmt mich sehr zufrieden, denn er gibt uns einen riesigen Selbstvertrauens-Schub für die Zukunft", sagte Kölns Trainer Sasa Obradovic, dessem Team mit der Verpflichtung Toby Bailey ein Glücksgriff gelungen zu sein scheint. Der 31-jährige US-Amerikaner legte in seiner ersten Partie für die Rheinländer mit 18 Punkten und neun Rebounds die Grundlage zum Auftaktsieg. "Die Integration von Bailey nach nur einem gemeinsamen Training war erfolgreich", resümierte Obradovic zufrieden.

Quakenbrück mit gelungenem Debüt

Ein gelungenes Debüt feierten auch die Artland Dragons Quakenbrück. In ihrem ersten Europapokalspiel überhaupt zeigte der Vizemeister gegen Frankreichs Cupsieger EB Pau-Orthez beim 85:74 (38:35) in der Gruppe H eine überraschend starke Leistung. "Wir sind sehr glücklich, so gut in unsere erste Uleb-Cup-Saison gestartet zu sein", sagte Dragons-Coach Chris Fleming.

Anschließend verteilte der Artland-Trainer ein Sonderlob an Center Darius Hall, der trotz einer Knieprellung wichtige zwölf Punkte erzielte: "Ohne Darius hätten wir das Spiel nicht gewonnen. Er hat uns sehr viel Energie gegeben." Quakenbrücks Topscorer war indes Halls US-amerikanischer Landsmann Lamont Mcintosh mit 14 Zählern.

Alba geht die Luft aus

Bei den Berlinern machte sich gegen das neue Team von Nationalspieler Jan-Hendrik Jagla (11 Punkte) vor allem der durch Verletzungen reduzierte Rumpfkader von nur noch sieben Stammspielern bemerkbar. Der Kräfteverschleiß zeigte sich speziell im letzten Viertel, das Alba 12:21 verlor. "Da ging uns einfach die Puste aus", sagte Berlins Teammanager Henning Harnisch. Für einen Lichtblick gegen die favorisierten Spanier sorgte wenigstens Spielmacher Bobby Brown. Der US-Guard war mit 26 Zählern und sechs von sieben verwandelten Drei-Punkte-Würfen Topscorer des Spiels.

In Ludwigsburg hielten die Hausherren derweil nur eine Halbzeit mit den Gästen mit. ENBW-Coach Silvano Poropat erhoffte sich dennoch positive Effekte für die Zukunft: "Jede Minute Erfahrung im Uleb-Cup ist gut für unser junges Team." Als fünfter deutscher Vertreter starteten am Mittwochabend die Frankfurt Skyliners beim spanischen Spitzenverein Pamesa Valencia (20.30 Uhr) in den hinter der Euroleague zweithöchsten europäischen Vereinswettbewerb.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%