Basketball Uleb Cup
Köln und Quakenbrück weiter, Alba gescheitert

Am schwärzesten Tag der Vereinsgeschichte haben die Köln 99ers den Einzug in die nächste Runde des Uleb-Cups geschafft. Der insolvente Bundesligist gewann 97:90 gegen Ovarense Aerosoles. Auch Quakenbrück ist weiter.

Die Köln 99ers haben der bitteren Realität getrotzt und am schwärzesten Tag der Vereinsgeschichte zumindest für ein sportliches Highlight gesorgt. Unbeeindruckt vom finanziellen Kollaps hat der Bundesligist die nächste Runde des Uleb-Cups erreicht. Die Domstädter, die am Dienstag überraschend Insolvenz angemeldet hatten, zogen nach dem 97:90 (40:50) gegen den portugiesischen Meister Ovarense Aerosoles in die Zwischenrunde ein. Auch Vizemeister Artland Dragons Quakenbrück kam durch das überraschende 71:69 (34:35) gegen BC Kiew weiter.

Niederlage für Frankfurt, Sieg für Ludwigsburg

Unterdessen verpasste Alba Berlin durch das 76:91 (40:34) gegen Bosna Sarajevo die ersten vier Plätze der Gruppe A und somit den Einzug in die nächste Runde. Die Skyliners Frankfurt (63:72 gegen Asowmasch Marjupol) sowie ENBW Ludwigsburg (95:86 bei Panionios Athen) waren bereits vor dem zehnten und letzten Vorrundenspieltag ausgeschieden.

Kölner Fans appellieren und danken

Gegen Ovarense appellierten die 1 659 Zuschauer in Köln an die Politiker der Rhein-Metropole. "Sportstadt Köln: Hilfe!" war auf einem Spruchband zu lesen, auf einem anderem wurde den Spielern mit den Worten "Thanks for everything" gedankt.

Die Atmosphäre war von Resignation geprägt, auch wenn immer wieder der Gassenhauer "Echte Fründe ston zusamme" angespielt wurde. Coach Sasa Obradovic schickte vermehrt die zweite Garde auf das Parkett. Zur Halbzeit lagen die Domstädter gegen die Portugiesen mit zehn Punkten hinten, ehe sich die Spieler aufrafften und die Partie noch für sich entschieden. Bester Werfer der 99ers war Aleksandar Nadjfeji mit 22 Punkten.

Vizemeister Artland Dragons legte gegen Kiew einen beeindruckenden Start auf das Parkett und entschied das erste Viertel mit 22:13 für sich. Allerdings ließ sich der Tabellenerste aus der Ukraine davon nicht beeindrucken, drehte das Spiel und führte zur Halbzeit mit 35:34. Doch Quakenbrück erkämpfte sich zum Ende des dritten Abschnitts einen Drei-Punkte-Vorsprung und verteidigte diesen bis zum Schlusspfiff.

Schwaches Schlussviertel kostet Alba den Sieg

Alba konnte von der deutlichen 51:89-Schlappe von BC Siauliai gegen DKV Juventut Badalona nicht profitieren, rutschte durch die eigene Pleite sogar nur auf Platz fünf der Gruppe. Den Sieg in Sarajevo verschenkten die Berliner im letzte Viertel, in dem sie mit 15:29 unter die Räder kamen. Aleksandar Rasic erzielte 18 Punkte für die Hauptstädter. Alba scheiterte zum sechsten Mal innerhalb der letzten sieben Jahre in der Vorrunde eines europäischen Wettbewerbs.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%