Basketball WM
Coach Krzyzewski warnt vor Nowitzki und Co.

Analysieren und studieren will US-Coach Mike Krzyzewski die deutsche Basketball-Nationalmannschaft vor dem WM-Viertelfinale. Respekt vor jedem Gegner ist die Erfolgsformel des 59-Jährigen.

Wenn der Coach mit dem Horror-Namen für jeden japanischen Hallensprecher von Respekt spricht, dann meint er auch Respekt. Und es klingt nicht wie eine höfliche Floskel, wenn US-Trainer Mike Krzyzewski seine Mannschaft vor den deutschen Korbjägern mit NBA-Star Dirk Nowitzki warnt. "Denn nur wenn wir jeden Gegner ernst nehmen, spielen wir den guten Basketball, der uns den Einzug ins Finale und die Goldmedaille sichert", sagte der Headcoach des amerikanischen WM-Teams mit Blick auf das Viertelfinale am Mittwoch (12.30 Uhr/live im DSF) gegen den Vize-Europameister.

Man werde die Deutschen genau analysieren und studieren. Es werde nötig sein, ebenso konsequent und aggressiv zu verteidigen wie in den Spielen zu vor. "Ich habe meinen Spielern klargemacht, dass wir nur gemeinsam stark sind und unser Land würdig vertreten können", meinte der 59-Jährige, der offensichtlich den richtigen Ton und die richtige Ansprache für seine Basketball-Multimillionäre fand. Der ehemalige Erfolgscoach der Duke University hat seinen Spielern den richtigen Mix aus Selbstbewusstsein und "gesunder" Arroganz vermittelt.

Mission "Go for Gold"

Nicht von ungefähr beauftragte der amerikanische Verband den ehrgeizigen, klugen und erfolgreichen Krzyzewski, den sie aus nachvollziehbaren Gründen kurz "Coach K" nennen, mit der Mission "Go for Gold" bei der WM in Japan und der Rückkehr der USA zur Basketball-Weltmacht Nummer eins.

Denn der Stachel der jüngsten Pleiten - Platz sechs bei der WM 2002 in Indianapolis und Bronze bei Olympia in Athen - sitzen im Mutterland der Korbjagd noch immer sehr tief. Seit 1994 warten die Amerikaner auf den Titel eines offiziellen Weltmeisters.

Auf den ersten Blick sieht die Aufgabe ziemlich schwer aus. Denn vergeblich sucht der Fan im sorgsam zusammengestellten Aufgebot nach großen Namen wie Shaquille O´Neal oder Alan Iverson. Der WM-Kader wirkt mit Akteuren wie Shane Battier oder Kirk Hinrich wie die zweite Garnitur, lediglich Lebron James von den Cleveland Cavaliers oder Dwyane Wade von den Miami Heat, der Nowitzki und den Dallas Mavericks in den NBA-Finals im Juni den Titel wegschnappte, sorgen in der Liste der zwölf Spieler für ein wenig Glamour.

Ungewöhnliche Methoden

"Wir brauchen eine Mannschaft, keine Ansammlung von Allstars, die die richtigen Komponenten hat, ein richtiges Team zu sein", sagte Krzyzewski, der in Chicago geborene Coach mit polnischen Wurzeln. Seine mitunter außergewöhnlichen Methoden der Motivation und sein Umgang mit aufgeblähten Sportler-Egos sind berühmt und auch berüchtigt. So ließ der ehemalige Spielmacher und Armee-Hauptmann einen Soldaten nach Nevada bringen, der im Irak-Krieg sein Augenlicht verloren hatte. Dessen Ansprache trieb einigen Spielern die Tränen in die Augen.

Brad Miller von den Sacramento Kings meinte anschließend: "Die Art und Weise wie er jeden erreicht, ist unglaublich." Vergebens bemühen sich seit Jahren diverse NBA-Klubs wie zuletzt die Los Angeles Lakers mit einem hochdotierten Vertragsangebot um ein Engagement des unaufdringlichen und disziplinierten Coaches.

Das Team wirkt in Japan erfolgshungrig. Die Resultate bei der WM sprechen für sich: sechs Spiele, sechs Siege, und nur einmal, beim 94:85 gegen Italien, blieben die NBA-Profis unter der 100-Punkte-Grenze.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%