Basketball WM
USA besiegen Italien, Frankreich blamiert sich

Bei der Basketball-WM in Japan haben sich die USA in der Gruppe D mit einem 94:85-Sieg gegen Italien vorzeitig den ersten Tabellenplatz gesichert. In der Gruppe A schlug der Libanon überraschend das Team aus Frankreich.

Die US-amerikanische Nationalmannschaft hat bei der Basketball-WM in Japan ihren ersten echten "Prüfstein" erfolgreich überwunden. In ihrem vierten Gruppenspiel setzten sich die NBA-Stars nach 40-minütiger Schwerstarbeit 94:85 gegen den Olympia-Zweiten Italien durch. Dadurch sicherte sich die Mannschaft nach vier von fünf Vorrunden-Spieltagen vorzeitig Platz eins in der Gruppe D vor der "Squadra Azzurra" und geht als Topfavorit ins Achtelfinale.

Zu einem Rechenschieber-Finale kommt es im Kampf um die Plätze drei und vier. In den Partien Slowenien (sechs Punkte) gegen China (fünf) und Italien gegen Puerto Rico (sechs) fallen am Donnerstag die Entscheidungen. Die besten Ausgangsposition haben die Slowenen, die am Mittwoch in Sapporo mit dem 90:82-Sieg gegen Puerto Rico ihre Chance wahrten.

Ein Gruppen-"Finale" - allerdings um Platz zwei und eine gute Ausgangsposition für die am Sonntag in Saitama beginnende Runde der letzten 16 Teams - erleben die Fans in Hiroshima zwischen Vize-Europameister Deutschland und Afrikameister Angola (beide sieben Punkte). Die DBB-Auswahl gewann 81:63 gegen das sieglose Panama, während die Afrikaner mit dem 83:93 gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Spanien ihre erste Niederlage bezogen. Neuseeland gelang mit dem 60:57 gegen Gastgeber Japan der erste Sieg.

Libanon besiegt Frankreich

In der Parallel-Gruppe A haben sich die Franzosen bis auf die Knochen blamiert und den vom Nahostkrieg geplagten Libanesen ein bisschen Grund zur Freude beschert. Mit 73:74 verlor die "Grande Nation" gegen den Außenseiter, in dessen Heimat bereits der 82:72-Sieg zum Auftakt gegen Venezuela frenetisch bejubelt worden war.

Damit belegt Frankreich Platz drei hinter Titelverteidiger Serbien und Montenegro, der mit dem 90:65 gegen Venezuela der zweite Erfolg gelang. Die Tabelle führt Olympiasieger Argentinien souverän mit vier Siegen nach dem 98:64 gegen Nigeria an.

Mit dem 76:69 über Katar und damit dem vierten Sieg im vierten Spiel setzte sich die Türkei zusammen mit dem ebenfalls ungeschlagenen Europameister Griechenland (91:80 gegen Brasilien) an die Spitze der Gruppe C. Am Donnerstag kommt es in Hamamatsu zum Showdown zwischen den beiden Erzrivalen. Beste Chancen auf das Erreichen des Achtelfinales hat darüber hinaus Australien (fünf Punkte), das im letzten Spiel gegen das bereits ausgeschiedene Katar antreten muss. Brasilien (fünf Punkte) droht damit das vorzeitige Aus.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%