Beachvolleyball EM
Goller Ludwig ziehen souverän ins Halbfinale ein

Das Beachvolleyball-Duo Sara Goller/Laura Ludwig hat bei der EM in Valencia nach einem 2:0 gegen Glesnes/Maaseide (Norwegen) das Halbfinale erreicht. Stephanie Pohl/Okka Rau beendeten das Turnier auf Rang neun.

Sara Goller/Laura Ludwig befinden sich weiter auf dem Höhenflug. Bei der EM in Valencia erreichten die mit einer Wildcard gestarteten Berlinerinnen als erstes deutsches Team das Halbfinale. Damit haben vier deutsche Damen-Duos bei der Beachvolleyball-EM in Valencia den Sprung in die Top Ten geschafft.

Goller/Ludwig setzten sich mit 2:0 (21:14, 21:18)-Erfolg gegen Glesnes/Maaseide (Norwegen) durch, anschließend verpassten es Helke Claasen/Antje Röder, ein Hauptstadt-Duell perfekt zu machen: Die Berlinerinnen unterlagen 1:2 (25:23, 14:21, 13:15) gegen Schirjaewa/Urjadowa aus Russland und belegen Rang fünf.

Die Russinnen haben sich damit zum Schrecken der deutschen Damen entwickelt. Zuvor hatten sie bereits Ilka Semmler/Katrin Holtwick (Berlin) mit 2:1 (17:21, 21:15, 15:10) ausgeschaltet, die Siebte wurden. Ebenfalls gegen Schirjaewa/Urjadowa hatten die Ex-Europameisterinnen Stephanie Pohl/Okka Rau (Hamburg) mit 0:2 (17:21, 18:21) ihre zweite Niederlage kassiert und das Turnier als Neunte beendet.

Semmler/Holtwick, Spitzenreiter der Europa-Rangliste, hatten zuvor mit einem 2:0 (21:19, 21:17) gegen die Österreicherinnen Schwaiger/Schwaiger ihren zweiten Sieg errungen. Ihr erstes Match hatten sie am Donnerstag wegen starker Fußschmerzen von Semmler abbrechen müssen. Die WM-Fünften Claasen/Röder hatten gegen die Griechinnen Karadassiou/Arvanity mit 0:2 (16:21, 9:21) ihre erste Niederlage hinnehmen müssen.

Klemperer/Koreng als einziges Männer-Duo erfolgreich gestartet

Als einziges deutsches Männer-Duo sind die Mitfavoriten David Klemperer/Eric Koreng (Hildesheim/Essen) mit zwei Siegen gestartet. Die Spitzenreiter der Europa-Rangliste setzten sich in ihrem Zweitrunden-Match gegen die Italiener Lione/Varnier 2:1 (21:18, 16:21, 22:20) durch und stehen nach dem 2:0 (21:16, 21:15) gegen Gomes/Terceiro (Georgien) in der vierten Runde.

Die Titelverteidiger Julius Brink/Christoph Dieckmann (Berlin) erkämpften sich nach ihrer 1:2 (21:15, 19:21, 13:15)-Niederlage gegen die Österreicher Doppler/Gartmayer ein 2:1 (16:21, 26:24, 15:12) gegen die Dänen Corneliussen/Mayland. Kay Matysik/Stefan Uhrmann (Essen) ließen einem 0:2 (17:21, 12:21) gegen Laciga/Schnider (Schweiz) einen 2:1 (21:19, 21:23, 15:12)-Sieg gegen Fijalek/Orman (Polen) folgen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%