Beachvolleyball World Tour
Brink Dieckmann ziehen ins Halbfinale ein

Die Lokalmatadore Julius Brink/Christoph Dieckmann haben beim Grand-Slam-Turnier der Beachvolleyballer in Berlin als einziges deutsches Team das Halbfinale erreicht.

Beim Grand-Slam-Turnier der Beachvolleyballer in Berlin haben die Lokalmatadore Julius Brink/Christoph Dieckmann als einziges deutsches Team den Einzug ins Halbfinale geschafft. Vor 5 000 begeisterten Fans am Hauptbahnhof besiegten die deutschen Olympia-Goldkandidaten Linyin Xu/Penggen Wu aus China mit 2:0 (21:19, 21:18). Nach dem fünften Sieg in Serie hat das an zwei gesetzte Duo damit Platz vier und 18 400 Dollar Preisgeld sicher. Brink/Dieckmann hatten zuletzt in Barcelona ihren dritten gemeinsamen Turniersieg auf der Weltserie gefeiert.

"Das ist ein Traum. Jetzt wollen wir auch am Finalsonntag alle Spiele gewinnen", sagte Brink. Im Viertelfinale Endstation war dagegen für Jonas Reckermann/Mischa Urbatzka (beide Köln) und David Klemperer/Eric Koreng (Hildesheim/Essen). Reckermann/Urbatzka unterlagen nach starkem Start gegen die Weltmeister Todd Rogers/Phil Dalhausser (USA) mit 1:2 (21:12, 18:21, 10:15). "Wir haben im ersten Satz überragend gegen die Nummer eins gespielt, aber das konnten wir nicht halten. Aber nach drei Wochen Verletzungspause war das ein Supercomeback. So haben wir eine Chance auf Peking", sagte Reckermann.

Klemperer/Koreng (Hildesheim/Essen) lieferten "unser schwächstes Turnierspiel" ab und verloren 0:2 (16:21, 16:21) gegen die Spanier Pablo Herrera/Raul Mesa. Beide deutsche Teams konnten sich mit Platz fünf und 13 200 Dollar Preisgeld trösten. Hinter den souveränen Spitzenreitern Brink/Dieckmann liegen Klemperer/Koreng in der Olympia-Ausscheidung mit 3 760 Punkten vor Reckermann/Urbatzka (3 270) klar auf Kurs für den zweiten deutschen Peking-Startplatz.

Walsh/May-Treanor gewinnen Frauen-Konkurrenz

Die Olympiasiegerinnen Kerri Walsh und Misty May-Treanor hatten zuvor erwartungsgemäß ihren dritten Berlin-Titel in Folge und einen Sigerscheck von 43 500 Dollar geholt. Im Finale triumphierten die Weltmeisterinnen aus den USA 2:0 (21:18, 22:20) gegen Tian Jia/Jie Wang (China). Mit dem 32. Triumph auf der World Tour übernahmen Walsh/May-Treanor die alleinige Führung in der ewigen Siegerliste von den Brasilianerinnen Behar/Shelda.

Platz drei holten die Brasilianerinnen Juliana/Larissa, die den Siegeszug von Stephanie Pohl/Okka Rau (Hamburg) gestoppt hatten. Die Ex-Europameisterinnen belegten als bestes deutsches Duo Platz fünf, erhielten 13 200 Dollar Preisgeld und erhöhten ihre Chancen auf die Olympia-Qualifikation.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%