sonstige Sportarten
Beem bei Wetterchaos in Orlando vorne

Beim PGA-Turnier in Orlando hat US-Amerikaner Rich Beem nach der dritten Runde die Führung übernommen. Der Weltranglistenerste Tiger Woods war bereits am Samstag am "Cut" gescheitert.

Die Vorboten des Hurrikans Wilma haben beim PGA-Turnier in Orlando bisher die Schlagzeilen beherrscht. Anhaltende Regenfälle sorgten für den Abbruch der 3. Runde, die am Sonntag dann doch beendet werden konnte. US-Profi Rich Beem schloss den Tag mit 63 Schlägen ab und übernahm gemeinsam mit dem Südafrikaner Tim Clark und Landsmann Tom Pernice Jr. mit insgesamt 197 Schlägen die Führung. Die Veranstalter hoffen, die Schlussrunde bei dem mit 4,4 Mill. Dollar dotierten Turnier auf zwei Plätzen noch vor Eintreffen von Wilma über die Bühne zu bringen.

Cejka muss aufgeben

In seiner Wahlheimat Florida hat Cejka die wohl letzte Chance auf die automatische Qualifikation für die US-Tour 2006 frühzeitig vergeben. Nach einer schwachen 73er-Auftaktrunde trat der in Boca Raton lebende Münchner zur 2. Runde nicht mehr an.

Superstar "Tiger" Woods hingegen ereilte das Aus auf der Par-72-Anlage des Magnolia Golf Clubs im Walt Disney World Resort. Der mit 68 Schlägen gestartete Weltranglistenerste lag am Freitag nach dem 16. Loch nur auf dem 86. Platz, als starke Regenfälle für den Abbruch der 2. Runde sorgten.

Woods versagen die Nerven

Woods brauchte am frühen Samstagmorgen Birdies an den letzten beiden Löchern, um die Qualifikation für die beiden Schlussrunden zu schaffen. Dem zweimaligen Orlando-Sieger versagten aber die Nerven, mit einem Bogey am 17. und einem Par am 18. Loch war das Ausscheiden nach nur zehn Minuten besiegelt. Mit insgesamt 141 (68+73) Schlägen scheiterte er zum vierten Mal in seiner Profi-Karriere am "Cut" eines PGA-Turniers.

Dieses Missgeschick unterlief Woods in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal. Nachdem er 142-mal in Serie den Einzug in die Geldränge geschafft hatte, scheiterte er im Mai in Irving/Texas vorzeitig. Das war ihm zuvor nur 1997 bei den Canadian Open und 1998 in Pebble Beach passiert.

Wie Woods hatte sich auch Singh am 2. Tag einen Double-Bogey geleistet. Der Weltranglistenzweite verabschiedete sich auf dem Par-71-Kurs des Palm Golf Clubs mit insgesamt 140 (69+70) Schlägen. Der in Ponte Vedra Beach rund 200km nördlich von Orlando lebende Fiddschi-Insulaner verpasste den "Cut" um zwei Schläge.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%