sonstige Sportarten
Bernhard Langer darf bei den British Open starten

Der deutsche Golfprofi Bernhard Langer darf doch noch bei den 134. British Open mitmischen. Langer ersetzt den verletzten Japaner Shingo Katayama im Feld und darf nun als einer von drei Deutschen am Turnier teilnehmen.

Golfprofi Bernhard Langer hat allen Grund zur Freude: Der Anhausener darf als Nachrücker doch noch bei der 134. British Open ab Donnerstag im schottischen St. Andrews abschlagen. Der 47-Jährige, der in der Qualifikation bereits gescheitert war, kommt für den verletzten Japaner Shingo Katayama ins Feld und nimmt damit zum 27. Mal seit 1976 an der British Open teil. Der zweimalige US-Masters-Sieger war 1984 und 1981 jeweils Zweiter sowie insgesamt viermal Dritter geworden.

Langer ist der dritte deutsche Starter neben dem Münchner Alex Cejka und dem Stuttgarter Tino Schuster, die sich in der Qualifikation einen von 14 Startplätzen für das 156-köpfige Starterfeld in der Wiege des Golfsports erspielten.

Tino Schuster war die eigentliche Überraschung mit Runden von 70 und 65 Schlägen, was den dritten Rang beim Qualifikationsturnier im schottischen Leven Links bedeutete. "Ich möchte bei diesem großen Turnier Spaß haben und natürlich den Cut schaffen, das wäre phantastisch für mich", sagte der 27-Jährige.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%