Biathlon International CAS verhandelt über Jurjewa und Achatowa

Der internationale Sportgerichtshof CAS nimmt sich am 15. Oktober der Klage der wegen EPO-Gebrauchs gesperrten russischen Biathletinnen Jekaterina Jurjewa und Albina Achatowa an.
Vor dem CAS: Albina Achatowa (l.) und Jekaterina Jurjewa . Foto: AFP Quelle: SID

Vor dem CAS: Albina Achatowa (l.) und Jekaterina Jurjewa . Foto: AFP

(Foto: SID)

Der Internationale Sportgerichtshof CAS verhandelt am 15. Oktober in Lausanne die Fälle der beiden des Blutdopings überführten russischen Biathletinnen Jekaterina Jurjewa und Albina Achatowa. Den beiden Ex-Weltmeisterinnnen war im vorolympischen Winter der EPO-Gebrauch nachgewiesen worden. Sie bestritten aber bisher Doping und gehen nun vor dem CAS gegen die vom Weltverband IBU verhängte Zweijahres-Sperre vor.

"Wir gehen davon aus, dass ein Urteil innehalb von vier Wochen nach der Verhandlung und demnach rechtzeitig vor Beginn der Saison vorliegt", sagte IBU-Generalsekretärin Nicole Resch beim Forum Nordicum in Willingen.

Deutliche Kritik am russischen Verband übte an gleicher Stelle IBU-Vizepräsident Alfons Hörmann. "Leider sind im Ungang mit dem Thema Doping in Russland bis auf einige Ankündigungen keine Veränderungen zu erkennen. Die Erwartungen des IBU-Vorstandes sind bisher nicht erfüllt worden", sagte Hörmann.

© SID

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%