Biathlon National
Deutsche Duos greifen "auf Schalke" an

Nicht nur hohe Preisgelder, auch die Kulisse von gut 50 000 Fans in der Arena Aufschalke machen die World Team Challenge zu einer reizvollen Aufgabe. Michael Greis peilt heute eine große Show und den Sieg an.

Für üppige Preisgelder, eine gewaltige Kulisse und eine fantastische Stimmung reisen Deutschlands "Sportler des Jahres" Michael Greis und Kati Wilhelm immer wieder gerne mitten in das Ruhrgebiet, wenn die World Team Challenge Aufschalke ruft. "Die Summen sind natürlich sehr reizvoll. Aber auch das Stadion und die Menschen im Ruhrgebiet sind mir ans Herz gewachsen. Ich will den Zuschauern eine tolle Show bieten und gewinnen", sagte der dreimalige Biathlon-Olympiasieger Greis aus Nesselwang, der mit Martina Glagow (Mittenwald) an den Start geht. Das Duo hatte in Gelsenkirchen bereits 2002 triumphiert.

Bei der 5. Auflage der World Team Challenge heute (17.05 Uhr/live im ZDF) warten auf das siegreiche Paar des Mixed-Staffelwettbewerbs 24 000 Euro. Aber auch die Zweit- (16 000 Euro) und Drittplatzierten (14 000) können sich in der Veltins-Arena über ein verspätetes Weihnachtsgeld freuen, während sich das letzte der zwölf Paare noch mit 6 000 Euro trösten kann. Zum Vergleich: Der Sieger eines Weltcup-Rennens erhält 10 000 Euro.

Auftakt der Vierschanzentournee wurde extra verlegt

Aber auch die Organisatoren reiben sich die Hände. Bei den bisherigen vier Veranstaltungen strömten 191 180 Zuschauer in die Arena. Für den Wettbewerb am Samstag sind bereits mehr als 50 000 Tickets verkauft, es gibt nur noch wenige Stehplatzkarten. Bei einem Rekord-Gesamtetat von 128 000 Euro ist wieder mit einem Gewinn zu rechnen.

Dass Biathlon nicht erst seit den Winterspielen in Turin in Deutschland boomt, wissen auch die TV-Anstalten. So hat RTL das erste Springen der Vierschanzentournee in Oberstdorf um eine Stunde vorverlegt, da man bei der Konkurrenz Biathlon wohl um die eigene Quote fürchtet.

Wilhelm und Groß bilden ein Team

Bei den Aktiven hat das Wintermärchen im Ruhrgebiet kurz vor dem Jahreswechsel einen festen Platz im Kalender eingenommen. "Bei diesem Wettkampf muss man gut und schnell schießen. Das ist ein guter Test für die nächsten Aufgaben", sagte Olympiasiegerin Wilhelm, die den ersten Wettkampf nach der Wahl zur "Sportlerin des Jahres" und dem Weihnachtsfest im heimischen Steinbach-Hallenberg/Thüringen auch zur Vorbereitung auf den Weltcup in Oberhof (3. bis 7. Januar) nutzt.

Wilhelm geht mit Staffel-Olympiasieger Ricco Groß aus Ruhpolding an den Start, während die Weltcup-Führende Andrea Henkel (Großbreitenbach) mit Alexander Wolf (Oberhof) ins Rennen geht.

Björndalen reist als Titelverteidiger an

Unterdessen will sich der fünfmalige Olympiasieger Ole Einar Björndalen erneut zum "König von Schalke" krönen und mit seiner norwegischen Partnerin Linda Grubben, die im Vorjahr vor ihrer Hochzeit noch unter dem Namen Tjörhom lief, den Erfolg von 2005 wiederholen.

"Es ist eine besondere Veranstaltung mit einer wahnsinnigen Stimmung. Vor allem am Schießstand ist das nicht immer so einfach. Wenn man es also in der Arena schafft, gut zu schießen, dann ist man überall erfolgreich", sagte der Norweger. Björndalen ist in diesem Jahr bei fünf Einzelstarts noch ungeschlagen, im Gesamtweltcup liegt er aber hinter Greis zurück, da er zwischenzeitlich bei den Langläufern "fremdgegangen" ist.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%