Biathlon National
Luck wird nicht Bundestrainer

Die jungen deutschen Biathleten werden auf die Weisheiten des zweimaligen Olympiasiegers Frank Luck verzichten müssen. Der elfmalige Weltmeister lehnte den Posten als Bundesschießtrainer ab.

Der neue Bundesschießtrainer der deutschen Biathleten wird nicht Frank Luck heißen. Der zweimalige Olympiasieger und elfmalige Weltmeister will stattdessen künftig als Repräsentant für einen Sponsor (DKB) und weiter als Co-Kommentator bei Eurosport arbeiten. Luck hatte im Februar 2004 seine Karriere beendet und danach eine Trainerausbildung begonnen.

"Praktisch mein gesamtes Leben war bislang auf Biathlon ausgerichtet", erklärte Luck: "In den letzten Monaten habe ich aber gemerkt, dass es an der Zeit ist, eine neue Herausforderung anzunehmen." Luck bleibt dem Biathlon als Sportwart im Thüringer Skiverband erhalten.

Verbands-Sportdirektor Thomas Pfüller zeigte für die Entscheidung des einstigen Ausnahmesportlers Verständnis: "Natürlich ist es schade, dass Frank sein großes Wissen und all seine Erfahrung nicht als Trainer an die nächsten Generationen weitergibt. Aber man muss auch akzeptieren, wenn jemand nach 25 Jahren Hochleistungssport sagt, es ist genug."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%