Biathlon National
Neuner erneut "Juniorsportlerin des Jahres"

Magdalena Neuner ist zur "Juniorsportlerin des Jahres" gekürt worden. Die 21-Jährige gewinnt den Preis der Stiftung Deutsche Sporthilfe bereits zum zweiten Mal in Folge.

Ganz ohne ins Schwitzen zu kommen hat Magdalena Neuner einen prestigeträchtigen "Titel" verteidigt. Die sechsmalige Biathlon-Weltmeisterin ist am Freitag in Düsseldorf von der Stiftung Deutsche Sporthilfe (DSH) zum zweiten Mal in Folge als "Juniorsportlerin des Jahres" ausgezeichnet worden. Vor der 21-Jährigen aus Wallgau hatte in der mittlerweile 30-jährigen Geschichte der Wahl nur der Nordische Kombinierer Björn Kircheisen 2002 und 2003 zweimal nacheinander gewonnen.

Magdalena Neuner, die bei der WM im Februar in Östersund ihren Dreifach-Triumph von 2007 mit Gold im Sprint, in der Verfolgung und mit der Staffel wiederholt hatte, setzte sich mit 99 von 100 möglichen Punkten klar vor Stabhochspringer Raphael Holzdeppe (86) und Bahnradfahrerin Kristina Vogel (74) durch. Junior-Mannschaft des Jahres wurden die Handballerinnen, die bei der U20-WM in Mazedonien durch einen Finalsieg gegen den großen Favoriten Dänemark den Titel gewannen. Die Sonderpreise im Behinderten- und Gehörlosensport gehen an Schwimmer Lucas Ludwig und Tennis-Europameisterin Heike Albrecht.

Franzi fehlt noch

Die Auszeichnung der Preisträger erfolgte vor 800 Gästen beim "Fest der Begegnung" der Stiftung Deutsche Sporthilfe in den Düsseldorfer Rheinterrassen. Anwesend waren neben Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble unter anderem NRW-Innenminister Ingo Wolf und der designierte Sporthilfe-Vorsitzende Werner E. Klatten, der sein Amt offiziell am 1. Dezember antritt.

Nicht dabei war die frühere Weltklasse-Schwimmerin Franziska van Almsick, die künftig in der Sporthilfe für das neugeschaffene Vorstandsressort Sport zuständig ist. "Sie hatte schon längerfristig für diesen Abend eine Zusage gegeben und wollte ihr Wort nicht brechen", erklärte der DSH-Aufsichtsratsvorsitzende Hans Wilhelm Gäb.

6 000 Euro für Platz eins

Die Wahl der Preisträger erfolgte durch eine 14-köpfige Jury unter Dosb-Präsident Thomas Bach. Die mit den Auszeichnungen verbundenen Ausbildungs-Stipendien werden bereits zum fünften Mal von einem Logistik-Unternehmen gestiftet. Platz eins ist mit 6 000 Euro dotiert, Platz zwei mit 4 500 Euro, Platz drei mit 3 000 Euro. Die sieben weiteren der insgesamt zehn nominierten Sportler erhalten Stipendien von jeweils 1 500 Euro, für die Sonderpreise gibt es 3 000 Euro. Die Mitglieder der Mannschaft des Jahres bekommen jeweils 2 000 Euro.

Magdalena Neuner war im Dezember 2007 auch Deutschlands "Sportlerin des Jahres" geworden und damit die erste Sporthilfe-Siegerin, der dieses Double gelang. Andere Junior-Sportler des Jahres wie Michael Groß (1981), Anja Fichtel (1985), Katja Seizinger (1990) oder Franziska van Almsick (1992) gewannen die Wahl bei den "Großen" erst im späteren Verlauf ihrer Karriere.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%