Biathlon Weltcup
Biathlon-Staffel knapp am Podest vorbei

Die Männerstaffel hat beim Biathlon-Weltcup in Hochfilzen zum Jahresausklang das Podest um nur zwei Sekunden verpasst. Beim Sieg der Österreicher wurde das DSV-Quartett Vierter.

Die deutschen Biathleten haben am Schlusstag des Weltcups in Hochfilzen das Siegerpodest im 4x7,5-km-Staffelrennen um zwei Sekunden verpasst und Platz vier belegt. Der Altenberger Michael Rösch, die Oberhofer Christoph Stephan und Alexander Wolf sowie der starke Schlussläufer Michael Greis aus Nesselwang mussten sich Überraschungssieger Österreich, Schweden und knapp auch Frankreich beugen.

Wolf versagen am Schießstand die Nerven

Großer Pechvogel im deutschen Quartett war Alexander Wolf. "Es tut mir so leid für das Team. Ich hätte mich cleverer anstellen müssen", kommentierte Staffel-Pechvogel Alexander Wolf. Der Oberhofer verlor an seinem 30. Geburtstag zunächst einen Stock, dann die Übersicht am Schießstand, musste zwei Strafrunden drehen und warf damit im Alleingang das bis dahin auf Siegkurs laufende deutsche Quartett bis auf Platz neun zurück. "Ich war läuferisch am Limit, da hat es mich am Schießstand total geschmissen. Es ist nun halt mal passiert und ich kann es nicht mehr ändern."

Auf der Schluss-Strecke verhinderte Michael Greis zwar ein ähnliches Debakel wie vor Wochenfrist, als die deutschen Olympiasieger an gleicher Stelle nur Neunter geworden waren. Greis konnte aber den Franzosen Simon Fourcade trotz eines furiosen Endspurts nicht mehr einholen. "Ich habe ein optimales Rennen hingelegt, zweimal fehlerlos geschossen. Schade: ich habe alles gegeben, aber mehr war diesmal nicht möglich", kommentierte Greis.

Greis: "Oberhof kann kommen"

Der Nesselwanger war bereits tags zuvor als Sprint-Sechster beim Doppelsieg der Norweger durch Lars Berger und Alexander Os bester deutscher Läufer und geht als Weltcup-Dritter mit nur 18 Punkten Rückstand auf das von Emil Hegle Svendsen (Norwegen) behauptete Gelbe Trikot aussichtsreich in das neue Jahr. "Ich bin mit den ersten drei Weltcup-Wochen super glücklich. Ich hatte fast nur gute Rennen, fühle mich in starker Form. Oberhof kann kommen", bilanzierte Greis.

Dort bietet sich der Auswahl des Deutschen Skiverbandes (DSV) am 8. Januar die nächste Chance, zum ersten Mal im vorolympischen Winter auf das Siegerpodest zu steigen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%