Biathlon Weltcup
Biathlon-Weltcup in Oberhof nicht gefährdet

Trotz Schneemangels kann der Biathlon-Weltcup in Oberhof am 3. Januar offenbar planmäßig stattfinden. "Die Schneekanonen können auf Hochtouren laufen", sagte der verantwortliche IBU-Renndirektor Franz Berger.

Obwohl in Oberhof zur Zeit nicht genug Schnee liegt, wird ist die Austragung des dortigen Biathlon-Weltcups am 3. Januar nicht gefährdet. "Die Oberhofer sind absolut korrekt in der Zeit, ich bin überzeugt davon, dass die Durchführung der Rennen sicher ist", sagte der verantwortliche Renndirektor des Weltverbandes IBU, Franz Berger, nach einer Inspektion am Thüringer Rennsteig.

Der Österreicher war am ersten Tag nach dem Weihnachtsfest zu einer Blitz-Visite nach Oberhof gereist, um die Schneearbeiten an der Strecke zu überwachen. "Die Oberhofer haben 4 000 Kubikmeter Schnee am Lager und können damit die erforderlichen Strecken belegen. Zudem sind weiter niedrige Temperaturen vorausgesagt. Da können die Schneekanonen auf Hochtouren laufen", sagte Berger.

Am Silvestertag sollen die Oberhofer Organisatoren die Präparierung der Strecken am Grenzadler abschließen. Am 1. Januar werden die meisten Athleten bereits in Thüringen erwartet. Dann wird auch Berger eine Endabnahme durchführen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%