Biathlon Weltcup
Greis gewinnt 10-km-Sprint in Hochfilzen

Dreifach-Olympiasieger Michael Greis hat den 10-km-Sprint der Männer in Hochfilzen/Österreich gewonnen und sich damit den ersten Saisonsieg gesichert. Der im Weltcup führende Ole Einar Björndalen war nicht am Start.

Mit in den Himmel gestreckter Faust feierte Michael Greis im Sonnenschein von Hochfilzen überschwänglich den ersten Saisonsieg für die deutschen Biathlon-Männer. Mit einem wahren Sturmlauf holte sich der dreimalige Olympiasieger trotz eines Schießfehlers endlich seinen vierten Weltcup-Sieg - und schlug damit Profit aus dem Verzicht des ungeschlagenen Ole Einar Björndalen.

"Es war gut für mich, dass der Ole nicht dabei war. Das war ein extrem glückliches Ende für mich", meinte der mit 17 500 Euro Prämien belohnte Greis am Tag nach dem Triumph der Gesamtweltcup-Besten Andrea Henkel überglücklich.

Greis flog über die Schlussrunde

Nach dem zweiten Schießen lag er mit 6,6 Sekunden Rückstand noch auf Platz vier, dann "flog" der 30-Jährige über die Schlussrunde und siegte am Ende mit 3,5 Sekunden Vorsprung vor dem Russen Maxim Tschudow. Platz drei belegte der Schwede Björn Ferry.

"Da zählt nur eins: So schnell wie möglich rennen und nicht hektisch werden. Ich wusste, dass ich bis zum Schluss arbeiten muss, und habe wirklich das Letzte rausgeholt", meinte Greis.

Nachdem er erschöpft ins Ziel getaumelt war, musste der mit der frühen Startnummer 14 ins Rennen gegangene Mann aus Nesselwang eine Stunde zittern, ehe sein Triumph endlich feststand. In den bisherigen Rennen war er einmal auf Platz zwei und zweimal auf Rang drei knapp am ersten Triumph seit seinen Olympiasiegen von Turin vorbeigeschrammt.

Strahlend ließ sich Greis im Zielraum das rote Trikot für den neuen Spitzenreiter in der Sprint-Wertung überreichen, im Gesamtweltcup liegt er ebenfalls nur noch 20 Punkte hinter Björndalen. Am Samstag reicht beim Sprint bereits ein zwölfter Platz für das Gelbe Trikot. Greis: "Das ist mein großes Saisonziel. Aber entscheidend ist, wer am Ende die meisten Punkte hat. Ich freue mich schon, wenn der Ole zurückkommt."

Starkes Mannschaftsergebnis

Der Norweger hatte nach fünf Siegen in den ersten fünf Saisonrennen auf den Start verzichtet und will sich stattdessen am Wochenende beim Skilanglauf-Weltcup im französischen La Clusaz für die Nordische Ski-WM qualifizieren. "Es wird immer schwerer für Ole. Michi ist in einer Superform, wir kommen Schritt für Schritt an ihn ran", schickte Bundestrainer Frank Ullrich eine Kampfansage und lobte das beste deutsche Saisonresultat: "Wir haben ein phantastisches Ergebnis gezeigt. Kompliment ans Team, da ist alles aufgegangen."

Sven Fischer (Oberhof) lief auf Platz sechs, Andreas Birnbacher (Schleching) wurde Zehnter vor Alexander Wolf (Oberhof), der damit als fünfter Deutscher die WM-Norm erfüllte. Michael Rösch (Altenberg) komplettierte als 17. das überragende Resultat.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%