Biathlon Weltcup
Henkel gelingt in Hochfilzen dritter Streich

Andrea Henkel hat beim Einzelrennen in Hochfilzen ihren dritten Weltcup-Sieg der laufenden Biathlon-Saison gefeiert. Die 29-Jährige gewann vor Martina Glagow und baute ihre Führung in der Gesamtwertung aus.

Andrea Henkel ist im Biathlon derzeit das Maß aller Dinge. Beim Weltcup in Hochfilzen feierte die 29-Jährige aus Großbreitenbach ihren dritten Sieg in Serie. Die zweimalige Olympiasiegerin gewann das 15-km-Einzelrennen mit 50,4 Sekunden Vorsprung auf Martina Glagow (Mittenwald) und baute ihre Führung in der Gesamtwertung aus.

Dritte wurde die Ukrainerin Oksana Chwostenko ohne Schießfehler mit 1:02,8 Minuten Rückstand. Die beiden deutschen Athletinnen leisteten sich jeweils eine "Fahrkarte".

"Ich bin in der Form meines Lebens"

"Ich bin in der Form meines Lebens. Ich habe gut trainiert wie nie, mehr auf Kraft und Fitness wert gelegt - das macht sich jetzt bezahlt", strahlte Henkel. Drei Tage nach ihrem 29. Geburtstag wünschte sie sich: "So könnte es ruhig weitergehen. So viele gelbe Sachen habe ich ja noch nicht im Schrank."

Glagow, die wie die "gelbe" Henkel eine Scheibe verfehlte, war ebenfalls glücklich: "Wir haben das Zimmerduell klar gewonnen. Den Tee zum Anstoßen werde freilich wieder ich kochen müssen." Für die 27-Jährige war es der zweite Podestplatz der Saison. Katrin Apel (Frankenhain), Zimmerkollegin von Kati Wilhelm, meinte nach Rang 16 schmunzelnd: "Gegen so ein Zimmer kann man ja nicht viel machen."

Bundestrainer Uwe Müssiggang strahlte mit seinen Mädels um die Wette. "Ich bin voll zufrieden, wie könnte es auch anders sein bei einem Doppelsieg", meinte er. Insgesamt merkte er positiv die ordentlichen Schießleistungen seiner Mannschaft an.

Sonderlob für Kathrin Hitzer

Kathrin Hitzer (Gosheim) erhielt von Müssiggang wie das Sieger-Duo ein besonderes Lob. Die 20-Jährige kam als Neunte erstmals unter die Top Ten. In ihrer ersten Weltcup-Saison hat sie nach sechs Rennen bereits die WM-Norm erfüllt. "Sie hat sich im Weltcup etabliert", stellte der Coach zufrieden fest.

Von der überragenden Henkel ist der Youngster freilich noch meilenweit entfernt. Die Nummer 1 im Team kam in dieser Saison in allen Rennen unter die Top Ten, schlechtester Platz war der achte im Sprint von Östersund beim Weltcup-Auftakt. Insgesamt hat die Thüringerin nun sieben Weltcup-Siege in der Bilanz.

In der Gesamtwertung führt Henkel mit 254 Punkten vor der diesmal elftplatzierten Wilhelm (Zella-Mehlis) mit 198 Zählern. Die dreimalige Olympiasiegerin leistete sich insgesamt drei "Fahrkarten" und wurde Elfte. Die Schwedin Anna Carin Olofsson (184 Punkte) nach Rang sechs und Glagow (179) folgen in der Weltcup-Wertung.

Simone Denkinger (Gosheim), die in diesem Winter nach überstandenen gesundheitlichen Problemen erstmals an den Start ging, belegte Rang 35.

Die deutschen Männer gehören am Donnerstag (14.15 Uhr) im 20-km-Einzelrennen zum Favoritenkreis. Dreifach-Olympiasieger Michael Greis (Nesselwang), der am Sonntag wegen Rückenbeshwerden auf einen Staffeleinsatz verzichtete, kann wieder antreten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%