Biathlon Weltcup: Neuner: "Persönliches Wintermärchen erlebt"

Biathlon Weltcup
Neuner: "Persönliches Wintermärchen erlebt"

Nach dem Gewinn der Sprint-Goldmedaille bei der Biathlon-WM in Antholz kann Magdalena Neuner ihren Erfolg immer noch nicht fassen. "Unglaublich. Ich habe ein persönliches Wintermärchen erlebt", erklärte die 19-Jährige.

Obwohl sie sich zwei Schießfehler leistete, hat Magdalena Neuner bei der Biathlon-WM in Antholz überraschend die Goldmedaille im Sprint gewonnen. Von einem perfekten Rennen wollte Neuer aber trotzdem nicht reden. "Perfekt wäre es gewesen, wenn ich keine Fehler geschossen hätte", sagte die 19-Jährige im Interview.

Frage: "Das erste WM-Rennen Ihrer Karriere und gleich gewonnen. Was sagen Sie dazu?"

Magdalena Neuner: "Unglaublich. Ich habe ein persönliches Wintermärchen erlebt. Da werde ich noch Tage brauchen, um das zu begreifen. Was mir heute passiert ist, hätte ich nie zu träumen gewagt. Was jetzt noch bei dieser WM kommt, ist mir völlig egal."

Frage: "Mit welchem Ziel sind Sie ins Rennen gegangen?"

Neuner: "Ich habe mir überhaupt keinen Druck gemacht. Eigentlich hatte ich doch schon mein großes Ziel erreicht, als ich starten durfte. Schließlich wollte ich vor der Saison doch nur bei der Junioren-WM starten. Ich war sehr lässig, habe mich auf die Sonne und das super Wetter gefreut und nie an irgendeine Platzierung gedacht. Vielleicht war das der Grund, warum ich hier bisher auch so gut schlafen konnte."

Frage: "War das ein perfektes Rennen?"

Neuner: "Ein sehr gutes. Perfekt wäre es gewesen, wenn ich keine Fehler geschossen hätte. Aber mit zwei Fehlern bin ich gut durchgekommen. Ich habe zuletzt viel geübt. Das hat sich ausgezahlt."

Frage: "Als Sprint-Weltmeisterin sind sie Nachfolgerin von Uschi Disl. Sie sind schnell wie Uschi und beim Schießen auch nicht immer sicher. Was halten Sie von Vergleichen mit Uschi Disl?"

Neuner: "Das höre ich gar nicht gerne. Ich will keine zweite Uschi Disl sein. Ich bin die Lena und wie jeder andere Mensch einzigartig. Ich freue mich, dass es so gut läuft und dass in unserer Mannschaft immer wieder jemand nachkommt, wenn ein großer Sportler abtritt."

Frage: "Sie haben in Oberhof ihr erstes Weltcuprennen gewonnen, einen Sprint. Nun sind Sie Weltmeisterin in dieser Disziplin. Ist dies Ihre Lieblings-Disziplin?"

Neuner: "Eigentlich mochte ich bisher die Verfolgung am liebsten. Den Kampf Frau gegen Frau. Aber jetzt gefällt mir auch der Sprint immer besser."

Frage: "Am kommenden Freitag werden Sie 20 Jahre alt. Was wünscht sich eine Weltmeisterin zum Geburtstag?"

Neuner: "Ich bin nicht der Typ, der gerne Geburtstag feiert. Höchstens im ganz kleinen Kreis. Und im Moment bin ich wunschlos glücklich."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%