Biathlon Weltcup
Skijäger Fischer läuft in Osrblie zum Sieg

DSV-Biathlet Sven Fischer hat im slowakischen Osrblie seinen ersten Weltcup-Sieg des Skiwinters gefeiert. Der Thüringer setzte sich auf der 20-km-Distanz ohne Schießfehler vor Maxim Tschudow und Michael Rösch durch.

Mit einer eindrucksvollen Mannschaftsleistung haben die deutschen Biathleten beim Weltcup im slowakischen Osrblie für einen Auftakt nach Maß gesorgt. Der Thüringer Sven Fischer sicherte sich im Einzelrennen über 20 Kilometer nach 46:01,5 Minuten mit einer fehlerfreien Schießleistung den ersten Saisonsieg im Olympia-Winter.

"Wir sind alle guter Dinge, das Abschneiden gibt noch mehr Selbstvertrauen", meinte Fischer nach dem ersten Einzelsieg der Männer in dieser Saison. "Wir sind läuferisch richtig gut in Form, da klappt es auch besser mit dem Schießen. Jetzt freue ich mich auf einen schönen Sprint am Freitag", so der 34-Jährige weiter.

Rösch erfüllt Olympianorm

Michael Rösch aus Altenberg (1:43,9 Minuten zurück) kam hinter dem Russen Maxim Tschudow (1:15,6) als Dritter erstmals aufs Treppchen und erfüllte damit die Olympianorm."Das ist doch wie ein Traum, ich fasse es nicht. Mein Vater wird mit Tränen in den Augen vor dem Fernseher sitzen", so der 22-Jährige überglücklich. Das beeindruckende DSV-Resultat rundeten Michael Greis (Nesselwang/2:26,3) und Andreas Birnbacher (Schleching/2:47,0) in Abwesenheit der norwegischen Topleute um Weltcup-Spitzenreiter Ole Einar Björndalen auf den Plätzen vier und sechs ab.

Alexander Wolf landetet trotz dreier Schießfehler am Ende auf Rang neun, Carsten Pump wurde 13., Ricco Groß landete auf Platz 19.

Für Fischer war es der insgesamt 31. Weltcup-Erfolg seiner Karriere. Im Gesamtweltcup führt nach fünf Rennen Björndalen mit 173 Punkten vor dem diesmal zwölftplatzierten Franzosen Raphael Poiree mit 163 Zählern. Alexander Wolf (Oberhof/124) ist nach Rang neun Dritter, Fischer (106) Sechster.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%