Biathlon Weltcup
Slepzowa gewinnt Jagdrennen vor Wilhelm und Liu

Swetlana Slepzowa hat sich im Jagdrennen am Holmenkollen ihren dritten Weltcupsieg gesichert. Die Russin gewann vor Kati Wilhelm. Weiter im Gelben Trikot läuft Magdalena Neuner.

Für Biathlon-Superstar Magdalena Neuner ist der Traum vom Gewinn des Gesamtweltcups zum Greifen nah. Die 21-Jährige verteidigte durch Platz sieben im 10-km-Jagdrennen souverän das Gelbe Trikot und startet am Sonntag mit komfortablen 22 Punkten Vorsprung auf Sandrine Bailly (Frankreich) in das Saisonfinale. Den Tagessieg sicherte sich Swetlana Slepzowa vor Kati Wilhelm (Zella-Mehlis). Bei den Männern gewann Slepzowas russischer Teamgefährte Iwan Tscheressow die 12,5-km-Jagd. Michael Greis wurde Vierter.

"Das war brutal hart heute und für mich eher mittelmäßig. Das Laufen bei dem weichen Schnee und der Wärme ging sehr schwer", meinte die gesundheitlich leicht angeschlagene Neuner nach ihrem Lauf bei Frühlingssonne im knöcheltiefen Schnee des Holmenkollen-Areals. "Wäre schon schön, wenn ich den Gesamtsieg auch noch schaffen könnte. Ich freue mich jetzt erst einmal, dass ich noch ein Rennen im Gelben Trikot laufen darf. Schauen wir mal, was morgen rauskommt."

Rang sieben reicht

Die sechsmalige Weltmeisterin aus Wallgau verfügt über allerbeste Chancen, als jüngste Weltcup-Gesamtsiegerin aller Zeiten den nächsten Eintrag in das Biathlon-Geschichtsbuch zu schaffen. Als Tages-Vierte konnte Bailly nicht wie erhofft aufholen. Die Französin geht am Sonntag (13.00 Uhr/live im ZDF und bei Eurosport) mit 22 Punkten Rückstand in das 12,5-km-Massenstartrennen, das die Entscheidung über den Gesamtsieg bringen muss.

Falls Bailly dort siegt, würde Massenstart-Weltmeisterin Neuner Rang sieben reichen, um als vierte deutsche Skijägerin der Geschichte (zuvor Martina Glagow/2003, Kati Wilhelm/2006 und Andrea Henkel/2007) die große Kristallkugel zu gewinnen. "Der Rückstand ist sehr groß, aber wir sind beim Biathlon. Ich kann das morgen sehr gut machen und Magdalena sehr schlecht", meinte Bailly.

Henkel verliert den Anschluss

Dreifach-Weltmeisterin Andrea Henkel (Großbreitenbach) vergab durch einen enttäuschenden 15. Platz alle Chancen auf die erfolgreiche Titelverteidigung und liegt in der Gesamtwertung jetzt aussichtslos 42 Punkte hinter Neuner. Neben Wilhelm und Neuner kamen auch Martina Glagow (Mittenwald) und Kathrin Hitzer (Gosheim) auf den Plätzen sechs sowie acht im Jagdrennen unter die Top Ten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%