Biathlon Weltcup: Tscheressow darf in Ruhpolding starten

Biathlon Weltcup
Tscheressow darf in Ruhpolding starten

Iwan Tscheressow ist beim Weltcup in Ruhpolding dabei. Die Blutwerte des Russen, der in Oberhof mit einem überhöhten Hämoglobingehalt im Blut aufgefallen war, sind wieder normal.

Biathlon-Weltmeister Iwan Tscheressow darf beim Weltcup in Ruhpolding (14. bis 18. Januar) nach Ablauf einer fünftägigen Schutzsperre wieder starten. Die Internationale Biathlon Union (IBU) bestätigte in Ruhpolding, dass sich Tscheressow dem regelgerechten Wiederholungstest gestellt habe. Dabei seien alle Blutwerte im normalen Bereich gewesen.

Tscheressow war beim Weltcup in Oberhof vor dem Staffelrennen mit einem überhöhten Hämoglobingehalt im Blut aufgefallen und daraufhin gesperrt worden. Der maximal zulässige Grenzwert im Biathlon beträgt 17,5 Gramm pro Deziliter Blut. Überhöhte Hämoglobinanteile können auf ein Dopingvergehen hinweisen. Der Russe begründete die Werte mit seinen natürlichen Voraussetzungen und einem zuvor absolvierten Höhentrainingslager.

Nach dem überhöhten Restwert hatte die IBU in Oberhof verschiedene Dopingkontrollen bei Tscheressow durchgeführt, mit den Ergebnissen wird in der nächsten Woche gerechnet.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%