Biathlon WM
Birnbacher mit Viruserkältung nach Hause

Bei der WM im südkoreanischen Pyeongchang müssen die deutschen Biathleten ohne Andreas Birnbacher auskommen. Der 27-Jährige muss wegen einer Viruserkältung nach Hause reisen.

Die deutschen Biathleten müssen bei der Weltmeisterschaft in Pyeongchang ohne Andreas Birnbacher auskommen. Der Mixed-Weltmeister aus Schleching verlässt den WM-Ort am Sonntag aufgrund einer Viruserkältung und tritt die Heimreise an, ohne in das Geschehen eingegriffen zu haben.

"Da wir hier in Südkorea nicht die Möglichkeit haben, um die notwendigen weiteren Untersuchungen durchzuführen, haben wir entschieden, das Andreas möglichst schnell nach Deutschland zurückkehrt, um sich eingehend untersuchen und behandeln zu lassen", sagte Teamarzt Klaus-Jürgen Marquardt und erteilte dem 27-Jährigen Startverbot.

"Ich habe mich schon in der Vorbereitung in Ridnaun unter Belastung nicht so gefühlt wie normal. Dort hatte ich es noch auf einen vorangegangenen Infekt und die Höhe zurückgeführt", sagte Birnbacher. Der Bayer war von Bundestrainer Frank Ullrich für den Auftakt-Sprint am Samstag nicht berücksichtigt worden und sollte am Dienstag im langen Einzelrennen über 20km seinen ersten Wettbewerb bestreiten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%