Bob DM
Zweierbob beschert Höpfner vierten DM-Titel

Matthias Höpfner hat in Altenberg seinen vierten deutschen Meistertitel gewonnen. An seinem 32. Geburtstag war der Olympia-Fünfte im Zweierbob nicht zu schlagen. Nach dem Erfolg darf Höpfner weiter von der WM träumen.

Bob-Ass Matthias Höpfner hat sich bei den deutschen Meisterschaften in Altenberg an seinem 32. Geburtstag den Titel im Zweierbob gesichert. Der Rest des deutschen Teams dagegen schaute bei der WM-Generalprobe eher in die Röhre. Topfavorit Andre Lange absolvierte wegen seines nicht rechtzeitig vom Weltcup aus Übersee angelieferten Schlittens nur ein paar Testfahrten im alten Gerät und verzichtet auch auf einen Start bei der Vierer-Konkurrenz im neuen Jahr, Titelverteidiger Thomas Florschütz musste in Quarantäne, und das Frauenrennen wurde wegen der Material-Panne kurzfristig auf den 4./5. Januar verschoben.

"Ich hätte gern ein scharfes Rennen gehabt und richtig für die WM geprobt, jetzt bin ich eher beunruhigt", sagte Raimund Bethge. Die jeweils drei Tickets für das Championat Mitte Februar will der Cheftrainer erst nach den restlichen Entscheidungen am kommenden Wochenende verteilen. Sein Zwischenfazit: "Lange ist im Zweier klar die Nummer eins, dahinter sind Florschütz und Höpfner."

Viermal Bestzeit

Der Olympiafünfte Höpfner vom SC Oberbärenburg, der seinen Geburtstag und den Sieg am Sonntag mit einem Glas Bier feierte, war mit Anschieber Thomas Pöge nach insgesamt viermal Bestzeit 0,91 Sekunden schneller als Karl Angerer/Marc Kühne (Königssee). Für Höpfner, der seinen Hauptrivalen um ein WM-Ticket somit klar ausstach, war es der vierte nationale Titel seiner Laufbahn.

"Titel ist Titel. Da ist es mir egal, wer gefehlt hat", sagte Höpfner. Florschütz (Riesa) leidet unter einem Magen-Darm-Virus und durfte die Unterkunft auf ärztliche Anweisung von Samstag bis Montag nicht verlassen. Dritte wurden im Kohlgrund Manuel Machata/Alexander Mann (Königssee) mit 1,82 Sekunden Abstand.

Schneesturm stoppt Materialkisten

Die Entscheidung im Viererbob fällt am 4./5. Januar. Die Frauen-Konkurrenz war kurzfristig auf ebenfalls diesen Termin im neuen Jahr verschoben worden, weil auch Olympiasiegerin Sandra Kiriasis ohne Bob dastand.

Der Rückflug zahlreicher Materialkisten des deutschen Weltcup-Teams von New York hatte sich um einige Tage verzögert. Dort hatte unter anderem ein Schneesturm die Verspätung verursacht, am Sonntag trafen die Schlitten zunächst auf dem Flughafen in Paris ein.

Höpfner bleibt mit seiner Familie zum Jahreswechsel im benachbarten Zinnwald, danach will er im großen Schlitten "noch einmal angreifen". Doppel-Olympiasieger Lange reist nach Oberhof, wird dort sein Material in Empfang nehmen und dann die nächste Etappe der "Operation Gold" in Altenberg einleiten. Allerdings wird er bei der DM nur als Spurbob fahren und zusätzlich nach Bedarf testen. Aufgrund des Reglements wäre das bei einer "richtigen" DM-Teilnahme nicht möglich.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%