Bob Weltcup
Deutsches Bob-Team will ganz vorne mitfahren

Die deutschen Bob-Fahrer starten in der kommenden Nacht im kanadischen Calgary in die Weltcup-Serie. "Wir mischen sicher gleich vorn mit", sagte Sportdirektor Stefan Krauß.

Das deutsche Bob-Team startet heute Nacht in Calgary (Kanada) mit großem Optimismus in die Olympiasaison. Sportdirektor Stefan Krauß rechnet in der Weltcup-Serie von Beginn an mit Spitzenplätzen und bei den Winterspielen in Turin mit "einer Medaille pro Disziplin". Im Vorfeld der Saison hatten die deutschen Bobfahrer eine Reihe von Hiobsbotschaften wie den Rücktritt von Christoph Langen hinnehmen müssen.

"Wir können nicht viel bluffen"

"Wir mischen sicher gleich vorn mit. Wir müssen, wie die Konkurrenz auch, Vergleiche ziehen und letzte Abstimmungen vornehmen. Da können wir nicht viel bluffen", sagte Krauß. Außerdem geht es für die Piloten um die jeweils zwei Olympiatickets. Weltmeister Andre Lange, Topfavorit im Vierer, wird beispielsweise entgegen den ursprünglichen Plänen mit seinen bisher vor neugierigen Augen gut behüteten Olympia-Schlitten an den Start gehen.

"Ich freue mich, dass es endlich los geht - wir sind richtig heiß", so der Thüringer. Der 32-Jährige soll die Lücke schließen, die Zweierbob-Olympiasieger Langen hinterlassen hat. Der 43-Jährige schaffte nach einem Herzinfarkt im Vorjahr den Anschluss nicht mehr und gab vor einem Monat schweren Herzens seinen Abschied offiziell bekannt. Krauß: "Sportlich eine klare Schwächung."

Die körperlichen Schäden der letzten Tage bei Langes Teamkollegen nach Stürzen oder harten Bandenberührungen im Training sind abgehakt: Weltmeisterin Sandra Kiriasis (Nerv im Brustwirbelbereich eingeklemmt), Europameisterin Cathleen Martini (Muskel- und Rippenschmerzen) und Matthias Höpfner (Fleischwunde am Knie) können antreten. Außerdem brachten die Materialexperten die lädierten Schlitten von Rene Spies und Susi Erdmann wieder in Ordnung.

Spies scheint die Nase vorn zu haben

Der EM-Zweite Spies scheint gegenüber dem EM-Dritten Höpfner im Kampf um das zweite Olympiaticket hinter Lange im Vorteil. "Wenn alles passt, kann Spies um eine Medaille fahren", glaubt Krauß. Spies fährt den kleinen Schlitten von Langen und wird vom Ex-Piloten in Materialfragen auch beraten.

Bei den Frauen gibt es hinter Weltcup-Titelverteidigerin Kiriasis (30) wohl eine enge Entscheidung um den zweiten Turin-Startplatz zwischen der erst 23-jährigen Martini und der erfahrenen Erdmann. Die 37-jährige Blondine peilt ihre fünfte Olympia-Teilnahme an, war erstmals 1992 als Rodlerin dabei.

Kiriasis glänzte im Training von Calgary bereits mit Bestzeiten. "Die Konkurrenz hat am Start aufgeholt, da werden sich unsere Mädels die Hosen straff ziehen müssen", warnt Damen-Bundestrainer Wolfgang Hoppe. Der erfolgreichste Pilot aller Zeiten, dessen Schützlinge Kiriasis und Erdmann bei der Olympia-Premiere 2002 in Salt Lake City Silber und Bronze holten, macht dennoch aus dem Saisonziel kein Hehl: "Gold fehlt uns noch."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%