Bob Weltcup
Doppelsieg für deutsche Bob-Pilotinnen

Bob-Olympiasiegerin Sandra Kiriasis und Cathleen Martini haben beim Weltcup in Park City für einen deutschen Doppelsieg gesorgt. Bei den Männern verpasste Thomas Florschütz als Zweiter seinen ersten Erfolg nur knapp.

Bob-Olympiasiegerin Sandra Kiriasis hat beim deutschen Doppel-Erfolg in Park City den 31. Weltcup-Sieg ihrer Laufbahn gefeiert. Bei den Männern fehlten Thomas Florschütz mit Mirko Pätzold auf Rang zwei im Zweierbob nur 0,16 Sekunden auf den US-Amerikaner Steven Holcomb zum ersten Sieg. "Nobody" Florschütz verdrängte dabei sogar den dreimaligen Olympiasieger Andre Lange vom Podest. Der geschlagene Star der Szene aus Oberhof meinte nach Rang vier jedoch lapidar: "Das ist mir schnuppe. Für uns gibt es ein wichtiges Rennen in diesem Winter - und das ist die WM in Altenberg. Wenn es dort so aussieht, dann haben wir die Brille auf."

Für Olympiasiegerin Kiriasis war es bei der zweiten Saison-Station der 31. Weltcup-Sieg ihrer Laufbahn. Die Gesamtweltcup-Siegerin fuhr mit Anschieberin Romy Logsch zweimal Bestzeit und war insgesamt 0,28 Sekunden schneller als die Vizeweltmeisterinnen Cathleen Martini und Janine Tischer (Oberbärenburg). Dritte wurde Shauna Rohbock (USA) mit 0,88 Sekunden Rückstand, Auftakt-Gewinnerin Helen Upperton (Kanada) landete auf Platz vier. Kiriasis führt im Gesamtweltcup mit fünf Punkten Vorsprung auf Martini.

"Sicher auch ein wenig Glück"

"Ich hatte zwei Superfahrten und bei diesem Schneefall sicher auch ein wenig Glück mit der Kufenwahl", sagte Kiriasis. Die Weltmeisterin aus Winterberg war bester Laune, denn in der Heimat feierten die Bauarbeiter Richtfest an ihrem Häuschen - ein Brand hatte im November 2004 ihr Eigenheim zerstört.

Bei den Männern fehlten Florschütz mit Mirko Pätzold auf Rang zwei im Zweierbob nur 0,16 Sekunden auf den US-Amerikaner Steven Holcomb zum ersten Sieg. Nach dem ersten Durchgang hatte der Pilot aus Riesa sogar geführt, immerhin sprang am Ende für den EM-Vierten der erste Podestplatz seiner Laufbahn heraus. "Ich habe den zweiten Platz gewonnen und den ersten nicht verloren", sagte der 29-Jährige: "Man muss auch bedenken, dass ich das erste Mal in Amerika gestartet bin."

Den Weltmeistern Lange und Kevin Kuske fehlten trotz herausragender Startzeiten drei Hundertstel zum Podestplatz. Florschütz fuhr im ersten Durchgang sogar die Bestzeit, fiel dann aber zurück. In der Gesamtwertung führt Holcomb mit 435 Zählern vor Lange (417) und Florschütz (402).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%