Bob Weltcup
Erfolgreiches Wochenende für Sandra Kiriasis

Binnen 24 Stunden hat Bobpilotin Sandra Kiriasis in Lake Placid ihren zweiten Sieg gefeiert. Karl Angerer fuhr im Zweier-Schlitten auf Platz drei, Maximilian Arndt wurde Zweiter.

Bobpilotin Sandra Kiriasis eilt in diesem Winter von Sieg zu Sieg. Die Olympiasiegerin von 2006 feierte in Lake Placid im US-Bundesstaat New York innerhalb von 24 Stunden einen Doppel-Triumph und steuert scheinbar unaufhaltsam ihrem neunten Weltcup-Gesamtsieg in Folge seit 2003 entgegen.

Bei den Männern fuhr Karl Angerer (Königssee) im Zweier mit Wut im Bauch auf Platz drei. Eine Woche zuvor war dem 31-Jährigen aus Königssee der dritte Rang von Park City wegen eines peinlichen Meldefehlers von Bundestrainer Christoph Langen, der den falschen Anschieber angegeben hatte, aberkannt worden.

Mit dem großen Schlitten musste sich Junioren-Weltmeister Maximilian Arndt (Oberhof) nur Olympiasieger Steven Holcomb aus den USA um 0,58 Sekunden geschlagen geben. Angerer wurde hinter dem Kanadier Lyndon Rush Vierter, Shootingstar Manuel Machata (Potsdam) fuhr auf den sechsten Platz.

Kiriasis lässt Konkurrenz keine Chance

Kiriasis bewies im Olympiaort von 1932 und 1980, dass der medaillenlose Auftritt bei den Winterspielen in Whistler wohl ein einmaliger Ausrutscher war. Zunächst gewann die 35-Jährige aus Winterberg den in Park City wegen heftigen Schneefalls und starker Winde abgesagten dritten Weltcup, dann ließ sie der Konkurrenz auch im vierten Saisonrennen keine Chance.

Vor allem im ersten Lauf des Nachholrennens demonstrierte die viermalige Weltmeisterin mit perfekter Fahrlinie und neuem Bahnrekord ihre Vormachtstellung. "Das war geil. Genau dafür lebt man, für diesen Kick", sagte Kiriasis und verriet: "Auf der Geraden habe ich so laut gejubelt, dass das sogar meine Anschieberin Berit Wiacker gehört hat."

In allen vier Saisonrennen standen deutsche Fahrerinnen ganz oben auf dem Podest. "Das ist natürlich sensationell, dennoch haben auch sie noch Reserven", sagte Bundestrainer Christoph Langen. Die Befürchtungen, der als Athlet so unnahbare Langen könnte gerade mit den Athletinnen Probleme bekommen, bestätigten sich nicht. "Christoph haben wir in einem Schnellkurs zu einem Frauenversteher gemacht", sagte Kiriasis mit einem Augenzwinkern.

In der Gesamtwertung thront Kiriasis nach ihren Weltcupsiegen Nummer 40 und 41 mit 885 Punkten an der Spitze. Härteste Verfolgerin ist Europameisterin Cathleen Martini (827), die im anspruchsvollen Eislabyrinth von Lake Placid einmal Zweite und einmal Dritte wurde.

Angerer fährt knapp am Sieg vorbei

Für Angerer bedeutete sein dritter Platz im Zweier mit Anschieber Alex Mann besondere Genugtuung nach der Disqualifikation eine Woche zuvor. Der Olympia-Neunte hatte nach dem ersten Lauf auf der 1455m langen Eisbahn sogar in Führung gelegen, den Sieg aufgrund kleinerer Fahrfehler im zweiten Durchgang aber verpasst.

Es gewann der Italiener Simone Bertazzo vor dem Russen Alexander Subkow. Machata kam mit Andreas Bredau an den Bremsen nur als Sechster ins Ziel und verpasste damit erstmals in dieser Saison einen Podestplatz. Dennoch führt der Newcomer bei seiner Weltcup-Premierensaison die Zweier-Gesamtwertung weiter an. Allerdings schmolz sein Vorsprung auf Subkow auf acht Zähler.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%