Bob Weltcup
Florschütz verpasst Sieg knapp - Lange enttäuscht

Beim Zweier-Weltcup in Park City verpasste Bob-Pilot Thomas Florschütz den Sieg um 0,17 Sekunden. Sieger wurde der Russe Alexander Subkow. Andre Lange kam nur auf Rang sechs.

Bob-Pilot Thomas Florschütz schwimmt weiter auf der Erfolgswelle Richtung WM, Andre Lange fährt der Konkurrenz dagegen erneut hinterher. Beim Weltcup-Finale in Park City wurde Florschütz hinter dem Russen Alexander Subkow Zweiter und verpasste seinen vierten Saisonsieg nur knapp. Der erfolgverwöhnte Olympiasieger Lange musste sich mit Platz sechs begnügen.

"Ich bin überglücklich. Von mir aus kann alles so weitergehen", sagte Florschütz, der mit einer WM-Medaille liebäugelt: "Ich bin in diesem Jahr so oft auf das Podest gefahren wie noch nie. Ich hoffe, dass es beim wichtigsten Saison-Rennen nächste Woche dann auch klappt."

Vize-Weltmeister Florschütz lag zur Halbzeit nur auf Rang vier, fuhr im zweiten Lauf Bestzeit, schob sich noch auf Rang zwei nach vorn und holte seinen fünften Podestplatz des Winters im kleinen Schlitten. Auf Subkow fehlten ihm letztlich nur 0,17 Sekunden. Platz drei holte der Schweizer Beat Hefti, der sich vor Lange und Florschütz den Zweier-Gesamtweltcup sicherte.

Lange mit Ersatz-Anschieber nur Sechster

Über Rang zwei in der Saison-Wertung freute sich Lange nicht wirklich, zu groß sind eine Woche vor Beginn der WM in Lake Placid die Sorgen im sonst so erfolgreichen Oberhofer Schlitten. Mit Ersatz-Anschieber Rene Hoppe hatte der Weltmeister als Sechster 0, 57 Sekunden Rückstand auf Subkow. In diesem Winter hatte Lange im Zweier nur in Altenberg gewonnen.

Der Chefpilot hat dennoch Anlass zur Hoffnung. Stamm-Anschieber Kevin Kuske bereitet sich in Potsdam auf die WM vor und soll mit seiner Urgewalt bei den Titelkämpfen für Startrekorde sorgen. Zudem bewies Lange im zweiten Durchgang, dass er an den Lenkseilen nichts verlernt hat, und kämpfte sich noch um zwei Ränge nach vorn.

Die Chance zur Wiedergutmachung bietet sich dem neunmaligen Weltmeister bereits in der Nacht zum Samstag (MEZ) im großen Schlitten. Allerdings hatte Lange gerade in der Königsdisziplin mit dem von Christoph Langen und der Kufen-Schmiede FES entwickelten Vierer enorme Lenk-Probleme.

Ganz andere Sorgen haben die deutschen Frauen. Olympiasiegerin Sandra Kiriasis startet in den letzten Saison-Weltcup am Freitagabend nicht mit Stamm-Anschieberin Romy Logsch. Die ehemalige Diskus-Werferin aus Leipzig weigerte sich, mit Kiriasis zu fahren, und wurde aus dem Team geworfen. Bereits beim vergangenen Weltcup in Whistler hatte Kiriasis nach Streitigkeiten auf Logsch verzichtet.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%