Bob Weltcup
Gehandicapter Lange außer Tritt

Nach Platz zehn im Zweier konnte Bobpilot Andre Lange auch mit seinem Weltcup-Auftritt im Vierer alles andere als zufrieden sein. Im österreichischen Igls wurde der mit Ersatzmaterial angetretene Lange nur Zwölfter.

Mit Reserve-Anschiebern und Ersatzmaterial war Olympiafavorit Andre Lange der Konkurrenz beim Bob-Weltcup in Igls nicht gewachsen. Der bisherige Seriensieger kam nach Rang zehn im Zweier auch im großen Schlitten nur auf einen enttäuschenden zwölften Rang, Den einzigen deutschen Podestplatz auf der Olympiabahn von 1976 sicherte als Dritter der Winterberger Rene Spies im Viererbob.

Der Schweizer Martin Annen feierte mit 0,38 Sekunden Vorsprung auf den im Zweier noch vor ihm erfolgreichen Russen Alexander Subkow seinen ersten Saisonsieg. Spies lag weitere drei Hundertstel zurück und kletterte erstmals auf das Podest.

"Es war uns klar, dass wir unter diesen Umständen nicht gewinnen. Aber nicht, dass es so eine Klatsche wird. Das war einfach Scheiße", ärgerte sich Olympiasieger Lange. Der Oberhofer fügte hinzu: "Es hat überall gefehlt, da kommt noch Arbeit auf uns zu." Spies gelang ein großer Schritt zum zweiten Olympiaticket: "Wir haben ein Zeichen gesetzt." Rivale Matthias Höpfner aus Riesa wurde Achter.

Höpfner betont kampfeslustig

Der nicht mehr aktive Olympiasieger Christoph Langen meinte am ZDF-Mikrofon zu Langes Leistung: "Das war komplett enttäuschend. Im ersten Lauf schien es so, als hätte er nicht richtig ausgeschlafen. Da war er immer einen Tick zu spät." Der langjährige Chefpilot bot sich zugleich mit einem Augenzwinkern "als Notnagel für ein paar Tipps" an.

Im Vierer-Weltcup fiel Lange (226 Punkte) hinter Subkow (270) und Annen (235) zurück. In der Zweier-Gesamtwertung übernahm der diesmal drittplatzierte US-Amerikaner Todd Hays (250) den Spitzenplatz vor Lange (242) und Gewinner Subkow (240). "Der Weltcup ist das eine, aber im Februar haben wir ein großen Rennen zu fahren, und das ist das Ziel", sagte der Thüringer.

Im Schatten des enttäuschten Lange hatte sich Außenseiter Höpfner über Rang fünf und seine beste Saisonleistung gefreut, Spies wurde nur Achter. "Das ist meine Kampfansage. Heute war ich der Beste. Ich habe den Kampf nicht aufgegeben", sagte Höpfner mit Blick auf die Olympischen Spiele in Turin. Dort dürfen jeweils nur zwei deutsche Schlitten starten. Neben dem gesetzten Lange hat Spies die besten Karten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%