Bob Weltcup
Heimsieg für Lange im Zweierbob

Nach der Disqualifikation in Cesana in der vergangenen Woche hat Weltmeister Andre Lange wieder allen Grund zur Freude. Beim Weltcup-"Heimspiel" in Winterberg siegte er im Zweierbob mit Anschieber Kevin Kuske.

Beim Zweierbob-Weltcup in Winterberg haben die deutschen Teams einen Doppelsieg eingefahren. Eine Woche nach seiner Disqualifikation in Cesana triumphierte Weltmeister Andre Lange beim "Heimspiel". Der 33-jährige Oberhofer setzte sich mit Anschieber Kevin Kuske nach zwei Läufen souverän mit 0,37 Sekunden Vorsprung auf den Olympiafünften Matthias Höpfner (Oberbärenburg) durch, der erstmals in diesem Winter auf das Podest klettern konnte.

"Das war eine Wiedergutmachung für das letzte Rennen in Cesana. Jetzt sind wir glücklich über diesen Sieg", meinte Lange. Für ihn war es der insgesamt fünfte Erfolg im Weltcup in dieser Saison. Auf der Olympiabahn von Turin hatte er als Spitzenreiter zum zweiten Lauf nicht mehr antreten dürfen, weil sein Zweierbob um 500 Gramm zu leicht war.

Dritter wurde im Hochsauerland der Kanadier Pierre Lueders (0,41 Sekunden zurück), Thomas Florschütz (Riesa) verpasste als Vierter das Podest nur um zwei Hundertstelsekunden. Lange fuhr im ersten Durchgang Bahnrekord und im zweiten Lauf ebenfalls die Bestzeit.

Den Zweierbob-Gesamtweltcup führt vor dem Saisonfinale in Königssee am 24. Februar der diesmal nur auf Rang acht gelandete US-Amerikaner Steven Holcomb mit 590 Punkten knapp vor Lueders mit 580 Zählern an. Lange (465 Punkte) hat als Dritter keine Chance mehr auf die ersten beiden Plätze.

Der Schweizer Anschieber Mario von Arx erlitt im ersten Durchgang schwere Knieverletzungen und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Der 27-Jährige rutschte beim Einsteigen in den Schlitten von Pilot Martin Galliker bei einer Geschwindigkeit von etwa 50 km/h aus und konnte sich gerade noch in den Bob retten. Er erlitt einen Riss der Patellasehne sowie einen Bruch der Kniescheibe.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%