Bob Weltcup
Lange siegt beim Weltcup-Auftakt in Calgary

Andre Lange hat mit seinem Bremser Kevin Kuske den Weltcup-Auftakt im Zweierbob gewonnen. In Calgary verwies der Oberhofer den US-Amerikaner Steven Holcomb und Kanadas Pierre Lueders auf die Plätze.

Beim ersten Zweierbob-Weltcup der Saison war Olympiasieger Andre Lange mit seinem Bremser Kevin Kuske nicht zu schlagen. Der Oberhofer lag auf seiner Lieblingsbahn in Calgary bereits nach dem ersten Durchgang eine halbe Sekunde vor dem Rest der Weltelite und und schaffte auch im Finale trotz Fahrfehler Bestzeit.

Lange bleibt auf dem Boden

"Das war schon ganz gut, aber im Moment ist nur ein Rennen gefahren. Warten wir mal die Amerika-Tour ab und dann können wir ein erstes Fazit ziehen," versuchte Lange seinen überlegenen ersten Saisonauftritt kleinzureden. Dagegen lobte der Generalsekretär des deutschen Verbandes BSD Stefan Krauß: "Starke Leistung. Ein Saisonauftakt mit Sieg, das ist besonders wichtig für die weiteren Rennen."

Auf der Bahn, auf der Andre Lange vor acht Jahren noch als Junior den ersten Weltcup-Sieg seiner Karriere gefeiert hatte, unterlief dem 33 Jahre alten Ausnahmepiloten im zweiten Durchgang ein Fahrfehler bei der Einfahrt in den Kreisel, aber es reichte trotzdem zur Laufbestzeit. Lange gewann schließlich mit 0,56 Sekunden Vorsprung vor Steven Holcomb (USA) und Pierre Lueders (Kanada).

Matthias Höpfner (Oberbärenburg) und Karl Angerer (Königssee) steuerten die beiden anderen deutschen Bobs auf die Ränge fünf sowie sechs. "Sehr erfreut bin ich über die Leistung von Karl Angerer, der das erste mal hier in Calgary und aus der hinteren Startgruppe eine wirklich gute Vorstellung gezeigt hat. Matthias ist einfach am Start zu langsam für einen Top-Rang", schätzte Krauß ein.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%