Bob WM: Bob-Ass Lange muss sich mit Bronze begnügen

Bob WM
Bob-Ass Lange muss sich mit Bronze begnügen

Bei der Bob-Weltmeisterschaft in St. Moritz hat Olympiasieger Andre Lange den Titel verpasst. Der Oberhofer musste sich im Viererbob dem Schweizer Ivo Rüegg und dem Kanadier Pierre Lüders geschlagen geben.

Etwas überraschend hat Olympiasieger Andre Lange bei der WM in St. Moritz im Viererbob nur die Bronzemedaille gewonnen. Der Oberhofer musste sich Weltmeister Ivo Rüegg (Schweiz) um 0,24 Sekunden geschlagen geben und kassierte die erste deutsche Vierer-Niederlage seit 1999. Silber holte der Kanadier Pierre Lüders mit einer Hundertstelsekunde vor Lange.

"Vielleicht bin ich nach all den Jahren ein bisschen müde. Wir hatten zuviele Baustellen, so kann man kein Rennen gewinnen. Jetzt gehe ich erstmal ein Bier trinken", erzählte Doppel-Olympiasieger Lange nach dem geplatzten Goldtraum. Erstmals seit 1999 - damals triumphierte der Franzose Bruno Mingeon in Cortina - stand in der Königsdisziplin kein deutscher Pilot bei Olympia oder WM ganz oben. Dem viermaligen Vierer-Weltmeister fehlten im spannendsten Finale seit Jahren 0,24 Sekunden zur erfolgreichen Verteidigung seines WM-Throns. Silber schnappte mit einer Hundertstel Vorsprung der Kanadier Pierre Lueders weg.

Enttäuschung bei Kuske greifbar

Anschieber Kevin Kuske konnte die Enttäuschung über den dritten Platz nicht verbergen: "So ein enges Finale habe ich noch nicht erlebt. Die anderen waren besser, das müssen wir halt hinnehmen." Der 1,96-Meter-Hüne schickte im Sonnenschein von St. Moritz aber eine Kampfansage hinterher. "Nächstes Jahr holen wir den Pott auf unserer Lieblingsbahn in Altenberg wieder", sagte Kuske. Chefpilot Lange analysierte direkt nach dem Rennen die Fehler. "Es hat an drei Dingen gefehlt: der Athletik, am Start und auch am Material."

Losgelöste Jubelsprünge gab es bei der Crew von Rüegg. Musste der Schweizer Lange in der Zweierkonkurrenz noch knapp den Vortritt lassen, vergoldete er im vierten Lauf mit Start- und Bahnrekord seine Heim-WM. Für die Schweiz war es das erste Vierer-Gold seit Gustav Weders Triumph 1993.

Mit einem Lächeln im Gesicht verließ WM-Neuling Karl Angerer aus Königssee nach Platz zwölf St. Moritz: "Vor zwei Wochen habe ich ja noch nicht mal von einer WM-Teilnahme geträumt. Und nun fahre ich sogar mit der Goldmedaille aus dem Team-Wettbewerb nach Hause."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%