Bob WM
Kiriasis krönt starke Leistung mit dem WM-Titel

Sandra Kiriasis hat bei der Bob-WM in St. Moritz überlegen die Goldmedaille gewonnen. Die 32 Jahre alte Olympiasiegerin verwies die Weltcup-Führende Cathleen Martini mit 2,05 Sekunden Vorsprung auf Platz zwei.

Eine Klasse für sich war Olympiasiegerin Sandra Kiriasis bei der Bob-WM in St. Moritz. Die 32-Jährige aus Winterberg verteidigte ihren Titel aus dem Jahr 2005 mit 2,05 Sekunden oder umgerechnet 51,5 Metern Vorsprung erfolgreich vor der Weltcup-Führenden Cathleen Martini (Oberbärenburg). Dritte wurde die US-amerikanische Pilotin Shauna Rohbock. Seit 2003 war es der vierte deutsche WM-Triumph in Serie. Ex-Weltmeisterin Susi Erdmann (Königssee) fuhr auf den vierten Rang. Am Sonntag greift der zur Halbzeit führende Andre Lange im Vierer zum WM-Double.

"Ich bin sprachlos. Wir haben hier nur super Läufe erwischt. Heute lassen wir die Korken kallen", sagte Kiriasis im Sonnenschein von St. Moritz voller Freude. Anschieberin Romy Logsch herzte ihre Pilotin überschwänglich und gab ihr einen liebevollen Klaps auf den Hintern. "Das ist einfach eine Mannschaft vom anderen Stern", kommentierte der zurückgetretene Olympiasieger Christoph Langen.

"Es gibt keinen Grund, etwas zu ändern"

Dabei waren die Titelkämpfe auf der längsten Naturbahn der Welt für das Gold-Duo erst der dritte gemeinsame Wettkampf. Ex-Diskuswerferin Logsch aus Leipzig wurde Kiriasis von Weltmeisterin Franka Dietzsch empfohlen. Die frisch gebackene Titelträgerin Kiriasis bedankte sich auf ihre Weise und verzierte ihre Schuhe mit den Worten "Danke Franka".

Vor den beiden Läufen am Samstag appellierte Bundestrainer Wolfgang Hoppe nochmals eindringlich an die nervös wirkende Kiriasis. "Es gibt keinen Grund etwas zu ändern, keinen Grund etwas zu ändern", wiederholte Hoppe gebetsmühlenartig. Bereits am Freitag hatte Kiriasis die Konkurrenz mit zwei Bahnrekorden geschockt.

Cathleen Martini aus Oberbärenburg strich nach dem größten Erfolg ihrer Karriere mit der Hand liebevoll über ihren froschgrünen Bob "Kermit". "Es ist Liebe", sagte die 24-Jährige grinsend. Vom Bürgermeister der Stadt Altenberg, Gastgeber der WM im kommenden Jahr, gab es zur Belohnung eine spontane Einladung zum Essen. Ex-Weltmeisterin Susi Erdmann (Königssee) verpasste Bronze nur um 0,14 Sekunden. Dennoch zweigte sich die 39-Jährige zufrieden und gratulierte der Dritten Shauna Rohbock (USA) sportlich fair.

Andre Lange kann für eine hunderprozentige Goldquote der Deutschen Sorgen

Olympiasieger Andre Lange kann mit einem Triumph im Vierer nach seinem Titel im Zweier, dem Team- und dem Kiriasis-Triumph am Sonntag für eine hundertprozentige Gold-Quote der Deutschen sorgen. Nach zwei von vier Läufen führt der Oberhofer zwar mit 0,10 Sekunden vor dem Schweizer Ivo Rüegg, haderte aber mit seiner Leistung. "Das waren Scheißfahrten. Gottseidank läuft die Kiste wenigstens unten heraus wieder schnell", grummelte Lange und verschwand im Hotel.

Kevin Kuske, der den Bob Deutschland 1 gemeinsam mit dem von einer Verletzung genesenen Rene Hoppe und Martin Putze angeschoben hatte, war wesentlich zufriedener als sein Chef: "Das war ein schöner erster Tag. Wir haben ein gutes Polster und können vor dem Angriff auf Gold ein bisschen ruhiger schlafen." Lange ist seit 2002 mit zweimal Gold bei Winterspielen und drei WM-Titeln im großen Schlitten bei Großereignissen ungeschlagen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%