Bob WM
Lange fährt im Viererbob zum achten WM-Gold

Im Viererbob waren Andre Lange und sein Team bei der WM in Altenberg nicht zu schlagen. Für den 34-Jährigen war es bereits die achte Goldmedaille bei Weltmeisterschaften.

Andre Lange hat sich bei der in Altenberg eindrucksvoll die WM-Krone zurückerobert. Der 34-Jährige fuhr mit seinen Anschiebern Rene Hoppe, Kevin Kuske und Martin Putze in Altenberg mit 2,02 Sekunden einen noch nie dagewesen Vorsprung vor dem Russen Alexander Subkow heraus und schaffte das zweite Double nach 2003. Matthias Höpfner holte Bronze.

"Ich bin fix und fertig - es ist nicht so leicht, mit einem so großen Vorsprung an den Start zu gehen", sagte der nun achtmalige Weltmeister Lange aus Oberhof: "Vor acht Jahren habe ich hier mein erstes WM-Gold geholt. Jetzt wieder hier oben zu stehen, das ist definitiv etwas ganz Besonderes in meiner Karriere." Fünf Titel im Vierer schaffte vor ihm keiner anderer Pilot, nur im Vorjahr in St. Moritz war seine 2002 begonnene Siegesserie bei Olympia und WM zwischenzeitlich gerissen.

Auch mit elf Goldmedaillen bei Olympischen Winterspielen und Weltmeisterschaften ist Lange unerreicht. Eugenio Monti (Italien) erhielt schließlich zwei seiner WM-Titel als "Zugabe" bei den olympischen Rennen 1968. Die über 10 000 Anhänger, unter ihnen Ehefrau Mandy, sangen die neue Hymne für ihren Helden. "Ein Stern, der Andre Lange heißt", donnerte die leicht veränderte Version des Hits von DJ Ötzi aus Kehlen und Lautsprechern.

Gold-Medaille rührt Höpfner zu Tränen

Powermann Kuske tanzte bei 15 Grad Celsius und Sonnenschein mit einer schwarz-rot-goldenen Perücke und klopfte immer wieder seine am Start viermal herausragenden Kollegen ab. Höpfner wischte nach seiner ersten WM-Plakette die Tränen aus den Augen und schüttelte ungläubig den Kopf: "Endlich, endlich habe ich es geschafft."

Nach seinen herausragenden WM-Leistungen wurde Andre Lange von allen Seiten mit Lob überschüttet. "Er ist einer der besten Athleten des deutschen Sports überhaupt", sagte Thomas Bach. Der Dosb-Präsident hatte vor einer Woche die Zweier-Goldmedaille überreicht, ließ sich dieses Mal bei der Skiflug-WM über das Vierer-Geschehen informieren und kommentierte: "Im entscheidenden Augenblick legt er immer noch eine Schippe drauf - das macht Olympiasieger aus."

Lange pulverisiert Bahnrekord

Auf der Bahn im Kohlgrund zerstörte Lange frühzeitig die Hoffnungen der Konkurrenz. Im kurzfristig gemieteten Singer-Bob lag er bereits bei Halbzeit über eine Sekunde vorn. Im dritten Lauf pulverisierte er trotz der Wärme den Bahnrekord um sieben Zehntelsekunden und lag bereits 1,57 Sekunden vor Subkow. Zweier-Vizeweltmeister Thomas Florschütz, durch eine Fußverletzung gehandicapt, wurde Vierter vor Titelverteidiger Ivo Rüegg (Schweiz).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%